Niederlagen für TVM-Handball

| Keine Kommentare

Der Alltag ist eingekehrt

Ein ernüchternder zweiter Meisterschaftsspieltag für die Handballer des TV Mengede. Während die Männer beim Kreisliga-Konkurrenten Husen-Kurl chancenlos mit 9:24 untergingen, zogen sich die Landesliga-Damen beim Aufstiegsfavoriten Hammer SC achtbar aus der Affäre. Zwar konnten sie auch nicht verhindern, dass die Punkte beim 25:20 in Hamm blieben, schafften es jedoch, trotz widriger Umstände das Spiel bis zur Pause offen zu halten.

Deutliche Schlappe für die Herren-Mannschaft
Die TV Herren kamen bei ihrem Auswärts-Debüt in Husen gar nicht ins Spiel. Bereits zur Pause lagen sie aussichtslos mit 2:13 im Rückstand. Das lag im Wesentlichen an der ziemlich offensiven Abwehrarbeit der Gastgeber, die mit ihrem 3/2/1-System alle Angriffsaktionen der Mengeder unterbinden konnten. Eine Ergebnisverbesserung gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts wäre möglich gewesen, aber 6 „todsichere“ Chancen wurden ausgelassen, sodass Husen einen Gang zurückschalten konnte.
Für den TV spielten:
Benjamin Wilhelmi, Lars Deuter, Patrick Riesenberg, Felix Delvos, Marvin Folgmann(1), Tobias Schlüter(3/2), Niklas Wagener(2), Philipp Kremerskothen, Jan-Hendrik Jägermann, Niklas Schumann(1), Philip Timm(1), Finn Folgmann, Stefan Dietrichkeit(1).

Damen-Team gab sich nicht leicht geschlagen

Malin Lutz

Couragierter gingen die Damen in Hamm ans Werk. Obwohl beide Torhüterinnen mit leichten Blessuren agieren mussten, hielten die Schützlinge von Trainer Jörg Ocklenburg lange mit. Erst nach dem 6:5 für die Mengederinnen Mitte der 1. Halbzeit begann sich das Blatt zu wenden.
Der Halbzeitstand von 14:11 für Hamm war zwar noch keine Vorentscheidung, als dann aber Inga Hagestroem und Paula Lechtenbörger verletzt aufgeben mussten, war der Lauf der Gastgeberinnen nicht mehr aufzuhalten. Trotzdem gelang es den TV-Damen, nach zwischenzeitlichem 8-Tore-Rückstand (42. Min: 13:21) ein wenig Ergebnis-Kosmetik zu betreiben und bis auf einen 4-Tore-Abstand zu verkürzen. Erfolgreichste Mengeder Torschützin war Malin Lutz, die auf 7 Treffer kam.

Für den TV spielten:
Es spielten: Madeleine Wiegand, Wibke Stodolka, Sina Untenberger(2), Aysen Ugur(2), Anika Piehl(2), Rieke Danielsen(1), Johanna Spratte, Nina Deimen(3/3), Alina Boenigk, Zoe Philina Sulcek, Malin Lutz(7), Inga Hagestroem(3), Leonie Schulenburg und Paula Lechtenbörger.

Das Handball-Programm am kommenden Wochenende:

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar