Schloss Cappenberg im Vorbeifahren

| Keine Kommentare

Schilder auf der A 1 weisen auf beliebtes Ausflugsziel hin

Es ist ein Ort mit bis ins 12. Jahrhundert zurückreichender Geschichte und gilt als Beispiel für die westfälische Klosterbaukunst des Barock und war Alterssitz des Staatsreformers Freiherr vom und zum Stein. Heute ist Schloss Cappenberg Ausflugsziel und Ort der Kunst – auch für Menschen aus dem Stadtbezirk Mengede und Umgebung. Seit kurzem wird die besondere Bedeutung nun auch durch ein Hinweisschild an der A1 dokumentiert.

Die Hinweistafeln haben mit 3,60 mal 2,40 Meter eine beachtliche Größe. Sie stehen in Fahrtrichtung Köln bei Kilometer 301,260 und in Fahrtrichtung Bremen bei Kilometer 312,850.

Mit diesen beiden „Hinguckern“ sollen Vorbeifahrende aus anderen Regionen auf das Juwel in der Nähe aufmerksam gemacht werden. Das ist das gemeinsame Anliegen des Kreises Unna, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des Schlossherrn, Graf Kanitz. Alle drei teilen sich auch die Kosten von rund 20.000 Euro für die Erstellung, die Montage und die notwendige Pflege durch Straßen.NRW. zu gleichen Teilen.

Das Schloss wird derzeit bekanntlich saniert und umgebaut. Voraussichtlich 2020 will der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als Mieter des Südflügels wieder mit einer (dann völlig neu konzipierten) Ausstellung zum ehemaligen Hausherrn, dem Freiherrn Karl vom und zum Stein, präsent sein.

Auch der Kreis Unna als Untermieter möchte mit Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst Schloss Cappenberg wieder zu dem machen, was es bis zum Beginn der Sanierung für ungezählte Kunstliebhaber war: ein Ausstellungsort mit besonderem Flair.

Fotonachweis: Kreis Unna
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar