Das Wodanstraßenfest rief – viele Netter kamen

| Keine Kommentare

Das bewährte Konzept elektrisiert die Netter schon seit 13 Jahren

Am Samstag (29.09.2018) war es wieder so weit. Eine gute Mischung der vielfältigen Attraktionen von insgesamt 27 Gruppen und Organisationen bereicherten wieder den Ablauf des 13. Wodanstraßenfestes. Die gute alte Bergmannstradition war auch dieses Jahr allgegenwärtig, denn der Bergbau hat unseren Stadtbezirk seit Anfang des letzten Jahrhunderts geprägt. Wer glaubt, dass angesichts des diesjährigen Aus des Steinkohlebergbaus auch die Erinnerung an das oft harte Los der Bergarbeiter versiegt, der wird in Nette eines anderen belehrt. Drei aktive Knappenvereine sorgen für die Überlieferung der Bergmannstradition an die Folgegenerationen. Selbst wenn der harte Einsatz der Bergleute auch dazu geführt hat, dass sich die Zechenbarone die Taschen füllen konnten, so bleibt das Gefühl der Zusammengehörigkeit der arbeitenden Menschen vordergründig. Gerd Kaluza (86), Schirmherr des Wodanstraßenfestes und Ehrenvorsitzender des Knappenvereins “Glück Auf”, drückte das unmissverständlich mit klaren Worten aus “Es war hart unter Tage. Aber die Zeche hat uns Arbeit und Brot gegeben.”

Oberbürgermeister Ullrich Sierau betonte in seiner Grußansprache die Bedeutung der Überlieferung bergmännischer Traditionen und freute sich, in Gerd Kaluza einen geeigneten Protagonisten zu finden.

Bühnenprogramm, Kinderfest, Bier, Bratwurst und türkische Spezialitäten – was will das Netter Herz mehr? Die Organisatoren konnten zufrieden sein, auch wenn der Aufwand mit rein ehrenamtlichen Kräften enorm ist, wie Detlef Adam, neuer Fest-Organisationsleiter, bemerkt. Der große Besucherandrang rechtfertigte jedoch alle Mühen.

Nachdem das Feuerwerk die Aufmerksamkeit der zahlreichen Besucher auf sich zog, klang das Fest unter der fetzigen Musik der Condor Band um Mitternacht aus.

Wer nicht selbst vor Ort war, kann sich anhand unserer Fotostrecke einen kleinen Eindruck des 13. Wodanstraßenfestes verschaffen:

             

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar