So macht Handballspielen Spaß

| Keine Kommentare

Seniorenteams  überraschen mit Auswärtssiegen

Wieder zwei Siege für die HandballerInnen des TV Mengede! Die 1. Herrenmannschaft erreichte im Auswärtsspiel beim TuS Scharnhorst einen respektablen 32:25-Erfolg und sicherte sich damit einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Bisher ungeschlagene Mannschaft von Haltern-Sythen unterliegt den TV-Damen
Noch erfreulicher aber war der Sieg des Damenteams beim HSC Haltern-Sythen. Die bisher ungeschlagenen Gastgeberinnen aus dem Münsterland hatten nach durchweg engem Spielverlauf mit 24:27 das Nachsehen.

Trotz des urlaubsbedingten Fehlens ihrer Rückraumspielerinnen Aysen Ugur und Nina Deimen und der noch immer an ihrer im Spiel gegen Hamm erlittenen Verletzung laborierenden Inge Hagestroem gingen die TVM-Damen couragiert in die Partie. Im dritten Auswärtsspiel in ununterbrochener Folge zeigten sie, dass sie sich nach ihrem überraschenden Aufstieg in die Landesliga nicht zu verstecken brauchen.
Auch nicht gegen die Teams, die als Aufstiegsfavoriten gehandelt werden. So gelang ihnen in Haltern ein guter Start, wobei zunächst Leonie Schulenburg mit ihrer körperlichen Dominanz die nötigen Treffer markieren konnte.

Leonie Schulenburg

Nach dem Seitenwechsel (15:12 für die Mengederinnen) versuchte Haltern mit offensiver Abwehr besser zum Zuge zu kommen. Das funktionierte aber nicht, denn damit spielten sie der wendigen Anika Piehl in die Karten. Die konnte sich ein ums andere Mal bis zum Wurfkreis durchkämpfen und sauber vollstrecken.  Zeitweilig erhöhten die TVM-Damen bis auf einen 6-Tore Abstand (47. Minute 24:18).

Die von Haltern nun auch im Angriff praktizierte Offensive (mit sieben Feldspielerinnen und ohne Torhüterin) zeigte dann jedoch Wirkung und verwirrte die Mengederinnen. Bis zur 55. Minute kamen Halterns Damen bis auf einen minimalen Abstand von einem Tor (25:24) heran. In den Schlussminuten waren sie aber auch mit ihrem Latein am Ende. Malin Lutz (26:24) und Paula Lechtenbörger (27:24) machten endgültig den Deckel zu und sicherten ihrem Team den ersehnten Auswärtssieg.

Anika Piehl

Am kommenden Sonntag (endlich wieder einmal ein Heimspiel!) treffen die TVM-Damen auf den TV Wanne, gegen den sie in der vorherigen Bezirksliga-Saison zweimal unterlegen waren. Nach dem gemeinsamen Aufstieg in die Landesliga haben die Wanner im Gegensatz zu den Mengederinnen jedoch in der höheren Spielklasse überhaupt noch nicht Fuß fassen können und rangieren ohne bisherigen Punktgewinn (0:8) und einem katastrophalen Torverhältnis (73:135) an letzter Stelle. Eine gute Ausgangsposition also für Ocklenburg-Schützlinge, die eigene Tabellenposition zu festigen.

Für den TV Mengede spielten:
Wibke Stodolka, Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(2), Malin Lutz(3), Anika Piehl(6), Zoe Philina Sulczek(1), Rieke Danielsen(1), Paula Lechtenbörger(1), Annika Lutz(2), Johanna Spratte(1), Leonie Schulenburg(6), Alina Boenigk(4/4) und Linda Kaiser.

Auswärtssieg erst nach hartem Kampf 
Ein Geben und Nehmen kennzeichnete das Spiel der TVM-Herren in Scharnhorst. Nie konnte sich eine der beiden Mannschaften einen deutlichen Vorsprung erkämpfen. Waren es zu Beginn die Mengeder, die bis zur 15. Minute knapp in Führung lagen, hatten danach bis zur Pause die Scharnhorster, die sich über eine 15:14-Führung freuen durften, die Nase vorn. Die Freude hielt nicht lange an, denn mit dem Start in die zweite Spielhälfte hatten wiederum die Mengeder einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet.

Philip Timm

Doch es dauerte bis zweieinhalb Minuten vor dem Schluss, ehe der TVM durch einen Treffer von Tobias Schlüter zum 28:25 erstmalig mit drei Toren Abstand in Front gehen konnte und aufzeigte, dass er in der Endabrechnung die Punkte behalten wollte. Das gelang dann aber auch glänzend mit Treffern des an diesem Tag überragenden Philip Timm, des wiedergenesenden Dominik Kaufmann und des treffsicheren Niklas Wagener zum Endstand von 32:25.

Für den TV Mengede spielten:
Dominik van Kolken, Felix Delvos, Marvin Folgmann, Tobias Schlüter(8/5), Dominik Kaufmann(2), Philipp Kremerskothen, Niklas Wagener(7), Jan-Hendrik Jägermann, Patrick Riesenberg, Philip Timm(10) und Niklas Schumann(5).

Das Wochenend-Handballprogramm:

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar