Tolle Stimmung bei den Mengeder Handballteams

| Keine Kommentare

Erfolgreicher Heimspielblock der TVM-Handballer

Auf zwei Hochzeiten konnten sie nicht tanzen, die Aktiven der Handballabteilung des TV Mengede. Während die Vereinsverantwortlichen mit dem Lauf in Mengede alle Hände voll zu tun hatten, mussten die Handteams in ihrem Heimspielblock dafür sorgen, dass die Punkte in Mengede blieben. Das gelang zu 100 Prozent. Die Damen-Zweite gewann gegen den bislang verlustpunktfreien TV Brechten knapp mit 21:20, die Damen-Erste fertigte den Mitaufsteiger TV Wanne mit einem klaren 28:13 ab, die Herren-Zweite ließ den ASC Dortmund III mit 31:19 ziemlich alt aussehen und die Herren-Erste fügte mit ihrer bisher besten Leistung dem TV Brechten II mit ihrem 26:22-Erfolg die erste Saisonniederlage zu.

Mengeder Damenteam verfügt über erhebliches Entwicklungspotential 
Noch in der Vorsaison in der Bezirksliga schien – zumindest nach Aussage der Tabelle – das Pendel des Kräfteverhältnisses zwischen den Damen des TV Wanne und des TV Mengede klar zu Ungunsten der Mengederinnen auszuschlagen. Wanne stieg als Tabellenerster ungefährdet in die Landesliga auf, die TVM-Damen mussten sich mühsam auf der Zielgeraden einen dritten Platz erkämpfen und dann über den Umweg von Qualifikationsspielen den Aufstieg realisieren.

Aber schon in den gemeinsamen Bezirksliga-Begegnungen (die beide vom TV Mengede verloren wurden) fiel auf, dass die jungen TVM-Damen technisch versierter und mit viel mehr Entwicklungspotential ausgestattet waren.
Die Sonntagspartie gegen den TV Wanne bestätigte diese Beobachtung. Der TV Mengede entwickelte sich weiter, ihre Gegenspielerinnen stagnierten auf ihrem damaligen Leistungsniveau.
Nach einem 0:2-Rückstand drehten die Ocklenburg-Schützlinge mächtig auf, fanden schnell zu ihren Stärken, die vor allem in einer kompakten Abwehrarbeit lagen und führten zur Pause bereits mit 15:5. Hervorragende Szenen hatte hier insbesondere Neuzugang Annika Lutz, die sich mit ihren 5 Treffern im ersten Spielabschnitt wirkungsvoll in Szene setzen konnte. Damit war der „Drops gelutscht“, was zunächst dazu führte, dass Wanne nach dem Seitenwechsel bis zum 6:10 ein wenig verkürzen konnte. Dann aber zog der TVM wieder an, zeigte effektive Kombinationen und baute mit verteilten Torerfolgen das Ergebnis auf 28:13 aus.

Inga Hagestroem, nach überstandener Verletzung wieder im Kader

Trainer Jörg Ocklenburg spielte zwar auch nach dem Abpfiff den Berufspessimisten und sprach weiter davon, auch nach der Herbstpause weiter Punkte zu sammeln, um den Klassenerhalt zu schaffen (was nach zweimaligem Aufstieg auch sicher schon ein großer Erfolg wäre). Seine Damen rangieren mit 6:4 Punkten auf Rang 5 und haben in allen bisherigen Partien, auch den beiden verlorenen, gezeigt, dass sie sich auch vor den Aufstiegsaspiranten nicht zu verstecken brauchen.
Für den TV Mengede spielten:
Wibke Stodolka, Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(4), Malin Lutz, Anika Piehl(2), Zoe Philina Sulzek, Aysen Ugur(5/3), Rieke Danielsen(3), Inga Hagestroem(1), Paula Lechtenbörger(3), Annika Lutz(5), Johanna Spratte(1), Leonie Schulenburg(1), Alina Boenigk(3/2).

TV-Herrenmannschaft siegt nach kämpferischer Partie
War es das Vorbild der Damen, das die TVM-Herren, die es gleich im Anschluss an deren Landesliga-Partie mit dem TV Brechten II zu tun hatten, zu ihrer bisher besten Saisonleistung verleitete? Wie auch immer: Mit Routinier Benjamin Wilhelmi im Tor hielten sie die Partie offen.

Die ersten 30 Minuten waren von leichten Vorteilen der Brechtener geprägt. Zum Seitenwechsel (13:13) war aber die Augenhöhe wieder hergestellt. Über die gesamte zweite Hälfte hatten die Mengeder leichte Vorteile und als Brechten eine Minute vor dem Abpfiff zum 23:22 aufschließen konnte, drohte ein Punktverlust. Wie der BVB in seinem Bundesligaspiel gegen Augsburg nutzten die Mengeder die letzte Minute, um den „Sack zuzumachen“. So recht ins Konzept passte ihnen dabei die von Brechten nun praktizierte offene Manndeckung. Drei TVM-Tore in einer Minute, das hat schon Seltenheitswert. Stefan Dietrichkeit, Niklas Schumann und der wiedergenesende Routinier Dominik Kaufmann waren die Torschützen und schickten ihre Gegner mit der dann für sie doch deprimierenden 26:22-Klatsche nach Hause.
Für den TV Mengede spielten:
Benjamin Wilhelmi, Lars Deuter, Felix Schuster, Marvin Folgmann, Tobias Schlüter(6/2), Niklas Wagener(6/1), Philipp Kremerskothen(1), Jan-Hendrik Jägermann(2), Niklas Schumann(5), Philip Timm(1), Dominik Kaufmann(2), Stefan Dietrichkeit(3).

An beiden nun folgenden Wochenenden finden wegen den Herbstferien keine Handballspiele statt.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar