Geburtstagsgeschenke für den Handball-Chef

| Keine Kommentare

Handballteams des TV spürbar im Aufwind

Vater und Sohn

Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätten die Handballer des TV Mengede ihrem Chef Alfons Kremerskothen nicht machen können. Alle Senioren-Teams gewannen am Wochenende ihre Meisterschaftsspiele. Deutliche Siege gab es für die Landesliga-Damen beim Auswärtsspiel bei der Teutonia Riemke II mit 17:30, die Herren behielten in heimischer Halle gegen die TSG Schüren mit 27:21, klarer als das Ergebnis aussagt, die Oberhand und auch die beiden zweiten Mannschaften gewannen ihre Spiele ( die 2. Herren gegen die TSG Schüren II mit 17:14 und die 2. Damen gegen die HSG Annen-Rüdinghausen mit 22:18).

Das Damen-Team kommt erst zum Schluss der Begegnung richtig in Schwung
In ihrem ersten Spiel nach der vierwöchigen Herbstpause brauchten die Damen schon die gesamte erste Spielhälfte, um ihren Rhythmus zu finden. Die Bochumer Gastgeberinnen nutzten die anfänglichen Angriffs-Unsicherheiten der Mengederinnen clever aus: Gut, dass der TVM sich in dieser Spielphase auf seine reaktionsschnelle Torfrau Wibke Stodolka verlassen konnte. Sie sorgte mit dafür, dass bis zur Pause das Ergebnis akzeptabel (11:12 für den TVM) blieb. 

Pausenansprache

Einen besonderen Reiz hatte die Partie durch das Duell der beiden Danielsen-Schwestern Carolin und Rieke – erstere mit 8 erzielten Toren die beste Spielerin bei Riemke. Mutters beim morgendlichen Frühstück geäußerter Wunsch, sich einander nicht weh zu tun und fair miteinander umzugehen, wurde von beiden natürlich beherzigt. O-Ton Carolin zu Mama: „Du hältst doch sowieso für Mengede!“ Womit sie offensichtlich nicht Unrecht hatte.

Vater und Töchter

In der Schlussphase, als der TVM-Zug gegen die resignierenden Teutonen so richtig ins Rollen kam, begeisterten die Mengederinnen mit einem Laufspiel, bei dem Tore wie am Fließband produziert wurden. Fast alle Akteurinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Lediglich beim Siebenmeterwerfen besteht weiterhin dringend Verbesserungsbedarf. Von 7 Strafwürfen fanden nur zwei den Weg ins Tornetz.

Für den TV Mengede spielten:
Wibke Stodolka, Madeleine Wiegand, Sina Untenberger(5/1), Malin Lutz(2), Anika Piehl(2), Zoe Philina Sulcek, Aysen Ugur(5/1), Rieke Danielsen(2), Inga Hageström(2), Paula Lechtenbörger(3), Annika Lutz(5), Johanna Spratte(1), Leonie Schulenburg(3) und Alina Boenigk.

Hoffnungsvoller Auftritt der TV-Herren
Der Auswärtssieg der Handball-Damen war natürlich eine Aufforderung an die Handball-Herren, es ihnen gleich zu tun. Spielertrainer Phillip Kremerskothen leistete sich den Luxus, zunächst einige Routiniers auf der Bank zu lassen und den Jüngeren den Vorzug zu geben. Deren Beweglichkeit passte den Krafthandballern der TSG Schüren so gar nicht ins Konzept.
Dem Tempospiel der Mengeder hatten sie nur massiven Körpereinsatz entgegenzusetzen. Damit kamen sie aber nur bis zur 18. Minute (9:8 für den TV). Erfreulich bei ihren Torwürfen in dieser Spielphase die Konzentration von Niklas Schumann und Felix Schuster. Der Pausenstand von 17:11 für den TV war dann schon fast eine Vorentscheidung.

Eine Spielunterbrechung wurde notwendig, als die Schiedsrichter bemerkten, dass die Schürener unzulässiger Weise ihre Hände mit Baumharz präpariert hatten. Aber auch nach dem von der „Obrigkeit“ angeordnetem Händewaschen hielten die Mengeder ihre Gegner auf Distanz, sodass dann auch der Spielertrainer sich einige eigene kreative Spielsequenzen genehmigen konnte. Da hielt es auch Rekonvaleszent Dominik Kaufmann nicht mehr auf der Auswechselbank. In seiner unnachahmlichen Mentalität tankte er sich zum Kreis durch und markierte das 24:15 und das 25:15.

Niklas Wagener, mit 8 erzielten Toren bester Mengeder Werfer, erzielte gar das 26:15, ehe Schüren gegen in den Schlussminuten ein wenig unkonzentrierte Mengeder bis zum für sie schmeichelhaften Endergebnis von 27:21 herankommen konnte.

Für den TV Mengede spielten:
Benjamin Wilhelmi, Lars Deuter, Felix Schuster(4), Marvin Folgmann(1), Tobias Schlüter(4/1), Dominik Kaufmann(2/1), Niklas Wagener(8/1), Phillip Kremerskothen, Jan-Hendrik Jägermann, Niklas Schumann(5), Philip Timm, Patrick Riesenberg(1), Stefan Dietrichkeit(2) und Andreas Kuno.

Am kommenden Samstag um 17:30 Uhr bestreiten die TV Herren ihr nächstes Meisterschaftsspiel beim OSC Dortmund II. Schade, dass der OSC trotz des zum gleichen Zeitpunkt stattfindenden Fußball-Bundesliga-Spitzenspiels des BVB gegen Bayern München einer Spielverlegung nicht zustimmte. Viele Zuschauer werden da sicherlich nicht dem Handball den Vorzug geben.
Die TV Damen empfangen in eigener Halle am Sonntag (13:15 Uhr) den Tabellenführer, die Ahlener SG. Sie müssen in diesem Spiel auf Anika Piehl und Annika Lutz verzichten, hoffen aber, dass sie gegen den Aufstiegsfavoriten nicht chancenlos sind. Das Üben des Strafwurf-Werfens wird sicherlich dieser Woche auf dem Trainingsplan stehen!

Das komplette Wochenendprogramm der TVM-Handballer:

Hinweis: Zu Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar