Jubiläum für die „Buchhandlung am Amtshaus“

| Keine Kommentare

Gefeiert wird am verkaufsoffenen Sonntag – 11. November 2018

Die „Buchhandlung am Amtshaus“ feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen. Den nächsten verkaufsoffenen Sonntag – das ist der 11. November – nutzt das Team, um an diesem Tag vor allem mit Freunden, Bekannten und Kunden  gute Gespräche führen zu können.

Die Gründung der Buchhandlung erfolgte im November 1988 noch unter der Adresse am Amtshaus 16 durch Gisela Meininghaus und die inzwischen verstorbene Rosalinde Maletzki.
Nachdem das ursprüngliche Geschäft zu klein wurde, zog die Buchhandlung 2005 in die heutigen Räume um. Vor sechs Jahren – im Jahr 2012 – gab es einen Eigentümerwechsel: Der langjährige Mitarbeiter Michael Nau scheute nicht das unternehmerische Risiko und übernahm die Buchhandlung.

Aus Anlass des Jubiläums lag es nahe, den Chef der Buchhandlung zu fragen, ob er eine Vorstellung davon habe, wie seine Buchhandlung in 20 Jahren – d.h. zum 50jährigen Jubiläum aussehen könnte. Für einen Zeitraum von 20 Jahren mag Michael Nau sich nicht festlegen. Allerdings ist er zuversichtlich, dass es die Buchhandlung auch in fünf Jahren noch geben wird. Diese Prognose setzt allerdings voraus, dass die Preisbindung für Bücher bestehen bleibt. „Sollte die aufgehoben werden, dann würde es für die kleinen Buchhandlungen keine Überlebenschance mehr geben“, so seine feste Überzeugung.

Nicht festlegen möchte er sich auf die Frage, welche Überlebenschance er dem gedruckten Buch denn überhaupt gibt.

In der Tat, das ist schwer zu prognostizieren, denn schon allzu oft hat man die „Sterbeglocke“ für das gedruckte Buch vorbereitet. Dessen ungeachtet gibt es noch viele Menschen, die sich nicht vorstellen mögen oder können, dass Bücher einmal ganz aus unserem Umfeld verschwinden. Das wäre ein Vorgang, der unsere Vorstellungskraft sprengt – gewissermaßen ein „beipielloser“ Vorgang. Ein klassisches Bespiel für einen solchen Vorgang muss die Vorstellung von einem „pferdelosen Wagen“ gewesen sein, als sich die Menschen mit dem „beispiellosen“ Auto auseinandersetzen mussten. Das Auto ist gekommen, das Pferd ist geblieben.

Kurzum: Auch unsere fehlende Vorstellungskraft wird nicht viel bewirken. Es könnte allenfalls im Vergleich zum Pferd die Vorstellung realistisch sein, wonach uns das gedruckte Buch – über Jahrhunderte ein Träger von Kultur und Aufklärung – allenfalls als Nischenprodukt erhalten bleibt. Allerdings: Auch das wäre kein Selbstläufer, vielmehr bedürfte es auch hierfür des gesellschaftlichen und politischen Wollens.

Das „Literarischen Weiber-Quartett“
Doch zurück zum Jubiläum. Im Stadtbezirk Mengede und darüber hinaus kann die „Buchhandlung Am Amtshaus“ ein Alleinstellungsmerkmal für sich in Anspruch nehmen. Das ist natürlich ein Verdienst des gesamten Teams, in besonderer Weise aber dem Wirken des „Literarischen Weiber-Quartetts“ zu verdanken.

Giesela Meininghaus,  Hella Koch, Gabriele Goßmann, Christine Earley sind die engagierten Mitglieder dieses Quartetts, das sich ausgesprochen sachkundig und kompetent um die Kundinnen und Kunden kümmert.

Giesela Meininghaus ist Mitbegründerin der Buchhandlung und freut sich immer wieder, wenn sie in ihrer alten Buchhandlung aushelfen kann.
Hella Koch verfügt über einen Masterabschluss für Literaturwissenschaften. Ihre Vorlieben sind Belletristik und Krimis. Für MENGEDE:Intakt! schreibt sie von Beginn der Arbeit des Internetportals monatliche Buchempfehlungen.

   

Gabriele Goßmann ist die Jüngste im Team. Sie verfügt über einen Masterabschluss für Germanistik und Geschichte ist gleichwohl als Auszubildende in der Buchhandlung tätig. Sie ermuntert besonders gerne junge Menschen zu lesen und sich mit Literatur zu beschäftigen. Auf MENGEDE:InTakt! empfiehlt sie Gedichte, die sie auswählt, machmal aber auch selbst geschrieben hat.
Christine Earley ist gelernte Buchhändlerin und nach vierjähriger Elternzeit wieder berufstätig. Ihre Vorlieben sind Kinderbücher und ebenfalls belletristische Literatur.

Selbst nach dieser kurzen Skizzierung wird deutlich, dass In der „Buchhandlung Am Amtshaus“  kreative Menschen beschäftigt sind, die sachkundig beraten beim Kauf von Romanen, Krimis, Sach- und Reisebüchern und was es sonst alles an lesenswerten Dingen gibt.

Außerhalb des Tagesgeschäftes werden in der Buchhandlung regelmäßig besondere Ereignisse präsentiert – literarische Abende, Autorenlesungen und manches andere mehr. Es ist nicht übertrieben, die „Buchhandlung am Amtshaus“ als kulturelles Zentrum des Mengeder Ortskerns zu bezeichnen. Und frau/man ist geneigt zu sagen:
In der „Buchhandlung am Amtshaus“ ist immer etwas los!

Und das könnte auch das Motto für den kommenden Sonntag sein.
Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags öffnet die Buchhandlung um 12.00 Uhr – das ist bereits eine Stunde vor dem allgemeinen Verkaufsbeginn an diesem Tag –  um mit Kunden, Freunden und Bekannten auf den Anlass anzustoßen. Dabei ist natürlich auch die Gelegenheit, an die vielen schönen – privaten und literarischen – Ereignisse der letzten 30 Jahre zu erinnern und darüber nachzudenken, wie schnell die Zeit vergeht.

Die Jubiläumsfeier wird musikalisch durch die Jazzband Pepper & Swing begleitet. Mit Dorothee Pilavas (Saxophon, Bassklarinette), Peter Hünnemeyer (Piano), Uli Bühler (Bass) und Bany Silvester (Cajon) werden vier exzellente MusikerInnen am Start sein, die mit ihrer Interpretation des traditionellen Jazz einen für diese Jubiläumsfeier angemessenen Rahmen schaffen werden.

Bleibt zu hoffen, dass Petrus den Wunsch der veranstaltenden Jubilare erfüllt und der zu Ende gehende Herbst sich noch einmal von seiner besten Seite zeigt.

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitten anklicken!

 

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar