Die Zahl des Tages: 44 %

| Keine Kommentare

Deutsche Panzer mit durchschlagendem Erfolg

Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri hat am Montag seinen alljährlichen Bericht über die Top-100 Rüstungskonzerne veröffentlicht. Es hat auch eine Zahl zum langfristigen Trend errechnet: Seit 2002, dem Jahr, für das Sipri die Top-100-Statistiken erstmals vorlegte, beträgt die Steigerung inflationsbereinigt 44 % . Dabei konnte China aufgrund unzureichender Datenlage in diesen Untersuchungen noch nicht mal berücksichtigt werden.

America first: Wie immer führen die USA mit 42 der Top-100 und acht der Top-15 Konzerne diese Liste an. Auf sie fallen 57 Prozent aller Verkäufe. Mit weitem Abstand dahinter folgt Russland. Jedes zehnte Unternehmen auf der Top-100 Liste kommt nun aus Russland, damit haben sie erstmals die britischen Rüstungskonzerne vom zweiten auf den dritten Platz verdrängt.

In Westeuropa liegen die vier deutschen Rüstungsunternehmen auf der Top-100 Liste mit einem Umsatz von 8,3 Milliarden Dollar hinter Großbritannien, Frankreich und Italien. Rheinmetall, Thyssen Krupp, Krauss-Maffei Wegmann und die Hensoldt Holding erzielten ein Umsatzplus von 10 Prozent. Dies kommt vor  allem dem Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann zugute. Sein Plus von 61 Prozent schaffte kein anderes Rüstungsunternehmen auf der globalen Top-100 Liste. Neben Lieferungen an die Bundeswehr kommt diese Zahl vor allem durch Waffenexporte nach Katar zustande.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar