Noah rockt gegen Rassismus – 08für10 kommt deswegen extra aus Berlin

| Keine Kommentare

Dazu geben die gotische Schlosskirche und das nahgelegene Wasserschloss dem Open Air ein besonderes Flair

Bianca Budde

Die evangelische Noahgemeinde aus dem Dortmunder Nord-Westen rockt am 25. Mai gegen Rassismus. „Wir sind nicht nur mehr, wir haben auch den besseren Musikgeschmack“, erklärt Noahs Jugendmitarbeiterin Bianca Budde. „Das Open Air hat in unserer Gemeinde eine lange Tradition. Wir engagieren uns seit Jahren gegen Rassismus und Ausgrenzung. Ebenso wie ein Lächeln kann die Musik alle Menschen verbinden, darauf setzen wir.“ 

Das Open Air findet in diesem Jahr auf der Gemeindewiese in Bodelschwingh in der Parkstraße 9 statt. Zu den teilnehmenden Bands gehören:
Municstreet, Andy Jones, Abnormal End, Lunte, Stephan Hendricks, 3dirty7, Shaky Brothers und 08für10
– in dieser Reihenfolge auch nachfolgend abgebildet:

Die weiteste Anreise hat die Band 08für10. Die drei Jungs kommen extra aus Berlin. Die Band, die sich selbst als Metalpoppunkalternativerock-Band bezeichnet, wird das Publikum auf der Gemeindewiese in Bodelschwingh rocken. Punk, Ska, Metal, Pop, Rock alles ist dabei und auf ein breites Publikum abgestimmt. Alle Künstler machen schon jahrelang Musik  und begeistern ihr Publikum.

Die Gemeindewiese gegenüber der gotischen Schlosskirche und das nahgelegene Wasserschloss geben diesem Open Air ein besonderes Flair.

“Während in Dortmund an diesem Tag Nazis durch die Straßen ziehen werden, wollen wir beim Open Air friedlich und mit viel Toleranz zeigen, dass es sich lohnt, andere Menschen zu respektieren und gemeinsam zu rocken”.

Ein Eintrittsgeld soll niemanden abschrecken, denn die Veranstaltung ist für alle BesucherInnen kostenfrei.
Getränke, Würstchen, Crepes und Pommes zu niedrigen Preisen helfen mit, die BesucherInnen und die RockeInnen zu stärken, damit sie bis zum Schluss aushalten. Die Veranstaltung ist lang – sie dauert von 14.00 – 22.00 Uhr.

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar