Noah rockt gegen Rassismus – inzwischen seit 15 Jahren

| Keine Kommentare

„Wir sind nicht nur mehr, wir haben auch den besseren Musikgeschmack“

So selbstbewusst lautet das Motto des diesjährigen Open Air, das erstmals nicht in Nette, sondern in Bodelschwingh stattfindet. Das muss kein Nachteil sein, denn fraglos geben die gotische Schlosskirche und das nahgelegene Wasserschloss dem Open Air ein besonderes Flair. 

Am Samstag, 25.5.2019, ist es soweit: In der Zeit von 14.00 – 22.00 Uhr treten in Bodelschwingh sieben Formationen bzw. Einzelkünstler  auf. Man darf gespannt sein auf die Repräsentanten der aktuellen Musikszene, die in diesem Jahr von den OrganisatorInnen in den Dortmunder Nordwesten eingeladen worden sind

Mit einem gewissen Stolz erinnert sich Noah-Jugendmitarbeiterin Bianca Budde an die Gründerzeiten des Festivals. Abgesehen von einer Unterbrechung im letzten Jahr – weil das Gemeindezentrum Nette geschlossen wurde – gibt es diese Veranstaltung jährlich seit 2004. Das Open Air gehört damit – was kaum bewusst ist – zu den traditionsreichen Veranstaltungen  im Stadtbezirk Mengede. 

08für10 kommt extra aus Berlin

Die Konzertreihe wurde s. Zt. ins Leben gerufen, um Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen mit geringen finanziellen Möglichkeiten die Chance zu geben, Livemusik und Festivalatmosphäre zu erleben. Das gilt auch heute noch. Zu den Besonderheiten, die bis heute ebenfalls noch zum Festival gehören: Der Eintritt ist  frei, Getränke und Lebensmittel gibt es zum Selbstkostenpreis, die Musiker treten ausnahmslos ohne Gagen auf –  man darf aber gerne eine Hutgage geben.

Der Mengeder Stephan Hendricks hat es dagegen nicht weit

Gegenüber dem ersten Bericht auf MENGEDE:InTakt vom 13. Mai 2019 hat sich eine Änderung ergeben. Die Gruppe   Shaky Brothers hat kurzfristig absagen müssen.  Nach derzeitiger Planung sieht der Programmablauf wie folgt aus:

14.00-14.55h      Abnormal End
15.15-16.10h       Lunte
16.30-17.25h      MunicStreet
17.45-18.40h      Andy Jones
19.00-19.55h      3dirty7
20.15-21.10h      8für10
21.30-22.00h     Stephan Hendricks

Zum Schluss ein Hinweis der Veranstalter:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar