“Jugend jazzt” – Drei Tage lang Wertungsrunden und Rahmenprogramm

| Keine Kommentare


Dortmund erneut Austragungsort der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“

Das bundesweite Jazz-Förderprojekt des Deutschen Musikrates kehrt in die Revierstadt zurück: Vom 30. Mai bis 1. Juni wird die Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ in Dortmund ausgetragen. Drei Tage lang gibt es im Fritz-Henßler-Haus und im domicil spannende Wertungsrunden und ein attraktives Rahmenprogramm, bestehend aus Konzerten, Workshops und Sessions.

Seit 1997 treffen sich alle zwei Jahre die besten Nachwuchs-Combos Deutschlands zur Bundesbegegnung „Jugend jazzt“. Talentierte junge Jazzmusiker, vom Duo bis zum Tentett, erhalten hier die Chance, ihr Können vor einer Fachjury und einem größeren Publikum zu präsentieren. Zugelassen sind jeweils die ersten Preisträger der vorausgehenden Landesbegegnungen. Die Veranstaltung ist öffentlich, jede und jeder ist herzlich eingeladen, die herausragenden Talente zu begleiten. Der Eintritt ist frei.

Bereits 2011 war Dortmund Ausrichter einer erfolgreichen Bundesbegegnung „Jugend jazzt“. Aufgrund der sehr positiven Resonanz aller Beteiligten hat der Deutsche Musikrat entschieden, Dortmund 2019 erneut auszuwählen. Bundesweit wird Dortmund, das sich als „westfälisches Gegenstück“ zu Köln mittlerweile einen exzellenten Ruf in puncto Jugendjazzförderung erworben hat, nun erneut im Fokus der Jazz-Szene stehen.

Das Programm
Die Begegnung startet am Donnerstag, 30. Mai, um 20.00 Uhr mit dem Eröffnungskonzert im Fritz-Henßler-Haus ( Zur Eröffnung spielt das JugendJazzOrchester NRW unter der Leitung von Gabriel Pérez, Stefan Pfeifer-Galilea und Stephan Schulze.

Daniel Oetz Salcines Quartett, das beim letzten Jugend jazzt-Wettbewerb NRW als beste Band gekürt wurde und NRW nun auf Bundesebene vertritt.

Die Wertungsspiele, spannender Mittelpunkt jeder Bundesbegegnung, beginnen am Freitag, 31. Mai ab 9.00 Uhr im Fritz-Henßler-Haus. Den ganzen Tag widmet sich die Jury – bestehend aus Shannon Barnett, Pablo Held, Niels Klein, Marko Lackner und Christoph Haberer – dem jungen Jazznachwuchs. Am Freitagabend gibt es eine Session im Fritz-Henßler-Haus sowie eine Worldmusic-Veranstaltung im domicil. Dabei treffen unterschiedliche Brassband-Kulturen und Balkanklänge aufeinander, die sich mit dem jungen Jazznachwuchs mischen.

Zum Abschluss präsentieren sich am Samstagabend, 1. Juni, um 20.00 frischgekürte PreisträgerInnen in einem Doppelkonzert mit der WDR Big Band im domicil.

„In Dortmund werden wir sehr herzlich aufgenommen“, so Projektleiter Dominik Seidler. „Wir haben großartige Partner vor Ort, die ein einzigartiges musikalisches Fest auf höchstem Niveau ermöglichen. Durch unsere zahlreichen Kooperationen werden ideale räumliche, organisatorische und pädagogische Rahmenbedingungen geschaffen.“

Jugend jazzt NRW c/o Musikschule Dortmund, Tel.: 0231/50-27453, 5574479
E-Mail: jjonrw@t-online.de,
www.lmr-nrw.de/projekte/wettbewerbe/jugend-jazzt-nrw
https://www.jugendjazzt.eu/startseite.html

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar