Noah rockt gegen Rassismus

| Keine Kommentare

„Wir sind nicht nur mehr, wir haben auch den besseren Musikgeschmack“

So selbstbewusst wie das Motto des diesjährigen Open Air, so überzeugend waren auch die Musiker beim Festival gegen Rassismus. Erstmals in den letzten 15 Jahren seit Bestehen dieses für den  Stadtbezirk Mengede außergewöhnlichen Open Air fand die Veranstaltung nicht mehr in Nette, sondern in Bodelschwingh statt.  Das war – wie vorher vermutet – kein Nachteil; das Festivalgelände, zwischen gotischer Schlosskirche und dem Wasserschloss gelegen, war für das Konzert  bestens geeignet und gab dem Open Air ein besonderes Flair.

Erfreulich für die Veranstalter, dass auch die Nachbarschaft ausgesprochen tolerant auf die Veranstaltung reagierte. Die Nachbarn wurden vorher per Brief informiert und zur Teilnahme eingeladen – mehrere der Eingeladenen sind gekommen.

Insgesamt waren über den Tag verteilt um die 150 ZuhörerInnen anwesend. Bianca Budde, zuständig für die Jugendarbeit in der Noah-Gemeinde zieht ein positives Fazit: “Die Atmosphäre war sehr gut. Die MitarbeiterInnen des Organisationsteam, die MusikerInnen und die BesucherInnen erzählten mir mehrmals, dass sie sich ausgesprochen wohl fühlten.  Alles war stimmig!“
Fotos: Bianca Budde
Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar