KLANGVOKAL Musikfestival im FZW – KOVACS Zwischenstop in Dortmund

| Keine Kommentare

KOVACS  bringt coolen Soul voller Leidenschaft ins FZW

Foto: Posterartwork

Mit ihrer schwarzen rauen Stimme und soullastigen Musik, die Fachleute zwischen Shirley Bassey und Amy Winehouse verorten, hat sich die niederländische Popsängerin Kovacs vom Geheimtipp auf die internationale Bühne katapultiert: 2014 landet sie mit ihrer in Havanna produzierten, afro-kubanisch geprägten ersten Single „My Love“ einen europaweiten Hit. Die schillernde Sängerin mit dem kahlrasierten Kopf zählt definitiv zu den aktuell ungewöhnlichsten Erscheinungen des Pop: Das dunkle Timbre der Niederländerin transportiert eine nonchalante Schwermut, ihre Musik „hat Seele“. Kovacs jüngste CD „Cheap Smell“ feiern die Kritiker als ehrliches Soulalbum einer wegweisenden Künstlerin unserer Zeit. Am Wochenende wird sie bei Rock am Ring auftreten.

So der Text der OrganisatorInnen des Klangvokal Musikfestivals zum Konzert der niederländischen Sängerin, die vor ihrem Auftritt  bei Rock am Ring einen Zwischenstopp im FZW einlegt. Und weiter heißt es:

Ihren Vornamen Sharon lässt die Sängerin einfach weg. Wenn es um Musik geht, konzentriert sich Kovacs aufs

Foto: Alexandra von Fuerst

Wesentliche: Es soll nicht lieb und nett klingen, sondern ergreifen. Kantig. Kovacs mag es radikal emotional. Und es muss grooven. So markant sie in ihrer äußeren Erscheinung ist, mit kahlrasiertem Kopf, gepiercter Nase und bunt tätowiertem Arm, so nachhaltig beeindruckt sie auch musikalisch. Ihre Songs siedelt sie vornehmlich im Pop an, reichert sie jedoch mit Soul und Jazz an. In einigen Stücken klingen auch Triphop oder Brassband-Sounds aus den Südstaaten, die kubanische Tangovariante Habanera, Reggae-Rhythmen, Tango Nuevo oder Flamenco-Klänge, durch.
 
Kovacs
Termin: Donnerstag, 06. Juni, 20 Uhr, FZW.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar