Literaturempfehlung: KATAPULT – 100 Karten, die Deine Sicht auf die Welt verändern

| Keine Kommentare

Vom Südpol aus kann man nur nach Norden gehen, egal wohin man sich dreht

Anfang Februar 2019 ist bei Hoffmann und Campe das Buch 100 Karten, die Deine Sicht auf die Welt verändern, erschienen. Es kostet 20 Euro und liegt inzwischen in dritter Auflage vor.  200 Seiten und 100 Karten mit unerwarteten Details – manchmal hoch, manchmal weniger interessant, aber immer exzellent und mit einer Portion Witz aufbereitet.

Die Themen sind nicht geordnet – mit Absicht, wie man von von den KATAPULT-MacherInnen weiß. Wer sehen will, welche Themen aufgegriffen werden, muss alle Seiten durchblättern. Das entspricht durchaus der Zielsetzung, die lautet: Eine große Vielfalt an Themen zu präsentieren und dafür zu sorgen,  dass sich die LeserInnen mit möglichst vielen der unterschiedlichen Inhalte des Buches  auseinandersetzen

Im Klappentext heißt es zu den “100 Karten“:
Manchmal müssen wir unsere Perspektive ändern, um die Welt besser zu verstehen. Die Realität ist nicht schwarz und weiß, sie ist kompliziert. Und das ist gut! 100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern legt noch eine Schippe drauf und liefert Fakten für alle Zweifler, Wissbegierigen und Nerds: Deutschland ist voll? Tatsächlich passt die gesamte Weltbevölkerung bequem in den nördlichen Teil Sachsen-Anhalts. Russland marschiert überall ein? Katapult weiß, dass es nur 22 Länder auf der Welt gibt, in die die Briten noch nie ihre Armee geschickt haben. Außerdem: die Fläche, die wir bräuchten, um die ganze Welt mit Solarstrom zu versorgen, die ungewöhnlichsten Ortsnamen Deutschlands und die kompliziertesten Grenzverläufe der Welt.

Hier drei Beispiele:

Die Welt nach einem Meeresspiegelanstieg von 88oo Metern
Wissenschaftler errechnen gerne, wie die Welt bei einem Meeresspiegelsanstieg von einem oder zwei Metern aussieht:  Ciao, Holland. Es gibt zwar nicht soviel Wasser, aber was passiert eigentlich, wenn der Meeresspiegel um 8800 Meter ansteigt? Nur Reinhard Messner hätte überlebt.

“100 Karten“ ist ein witziges und zugleich ernstes Buch. Kreative Karten aus Politik, Geschichte und  Geografie vermitteln in der Tat eine andere Sichtweise bzw. verändern unsere bisherigen Sehgewohnheiten.

Die 100 Karten sind ursprünglich im Wissenschaftsmagazin KATAPULT erschienen, das erstmals im März 2015 auf den Markt gekommen ist – zunächst online und nur in sozialen Medien. Im April 2016 gab es die erste Printausgabe, seitdem erscheint KATAPULT vierteljährlich und hat derzeit um die 16.000 Abonnenten und eine Auflage von 50.000. Die aktuelle Ausgabe erschien Ende März und hatte als Titel eine interessante Grafik:  Verkaufte Auflage der Bild-Zeitung.  Die nächste Ausgabe des Magazins erscheint Ende Juni 2019. (nähere Infos: https://katapult-magazin.de/katapult-magazin/

“Wie kommt man auf die vielen Ideen“, werden die MacherInnen des Magazin häufig gefragt. Manche Idee kommt von den Wissenschaftlerinnen, die für KATAPULT schreiben, andere kommen von den LeserInnen, wieder andere werden in der Redaktion gesammelt. Das Grundprinzip lautet: Texte werden von WissenschaftlerInnen geschrieben und von der Redaktion visualisiert oder anders formuliert: Wissenschaftliche Studien werden in eine verständliche Sprache übersetzt.

Mit guten Ergebnissen, wie die steigenden Auflagen des Magazins zeigen. Und auch der Dank des Lesers  LARS aus NRW passt in dieses Bild: “Moin liebe Leute, auch wenn ich immer schon an solchen Themen interessiert war, KATAPULT war der Stein des Anstoßes dafür, dass ich mich jetzt für ein Soziologie-Fernstudium eingeschrieben habe. Danke dafür und macht weiter so.”

Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

 

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar