Martin Peitz – Neuer Leiter der Pop School

| Keine Kommentare

Neue Zielgruppen sollen erreicht werden und in der Nordstadt entsteht ein „House of Popular Music

Die Pop School der Musikschule Dortmund hat mit Martin Petz einen neuen Leiter. Dieser hat vieles vor in nächster Zeit. Zunächst will er mit neuen Kursen und Workshops neue Zielgruppen erreichen.

Außerdem startet an der Pop School die vertiefende Ausbildung in populärer zeitgenössischer Musik. Konkret heißt das:  Künftig können – ähnlich wie an der Glen Buschmann Jazzakademie – auch an der Pop School alle, die ein Musikstudium planen bzw. Auftrittsreife erlangen und mit ihrer Musik Geld verdienen wollen, ihre Ausbildung und einen Abschluss auf semi-professionellem Niveau machen.  

Martin Peitz (42) ist Absolvent der Glen Buschmann-Jazzakademie der Musikschule Dortmund, aktiver Musiker und ausgebildeter Musikpädagoge. In Münster hat er zuletzt eine von ihm gegründete Musikschule geleitet, Musikbands begleitet und gecoacht. Durch seine Erfahrung als Programm-Gestalter eines Jazzclubs in Münster ist er gut vernetzt.

v.l. Martin Peitz; Volker Gerland, Direktor der Musikschule Dortmund. Foto: Katrin Pinetzki, Stadt Dortmund  

 „House of Popular Music“ entsteht in der Nordstadt
Demnächst erhält die Pop School für ihre Arbeit auch ein eigenes Gebäude: In den kommenden Jahren entsteht an der Braunschweiger Straße in der Dortmunder Nordstadt das „House of Popular Music“. Das Gebäude, das die Stadt Dortmund erworben hat, soll ab frühestens 2020 Heimat sowohl der Glen Buschmann-Jazzakademie als auch der Pop School werden.
Die gut ausgestatteten Räume und Angebote im Fritz-Henßler-Haus, bislang Heimstätte der Pop School, sollen dabei bestehen bleiben: Im FHH werden auch künftig noch Angebote in Kooperation mit dem Jugendamt stattfinden, etwa für Schul-Bands.

Ausbildung an der Pop School
Als Pendant zum erfolgreichen Konzept der Glen Buschmann Jazzakademie gibt es unter dem Namen „Pop School Advanced“ ab sofort die Möglichkeit, auch in den Sparten Pop, Rock, Singer/Songwriter, World Music usw. einen tiefergehenden und praxisorientierten musikalischen Ausbildungsgang mit Abschlussprüfung und Zeugnis zu absolvieren. Nach bestandener Aufnahmeprüfung folgt die viersemestrige Ausbildung mit Hauptfach, Pflichtfach, Musiktheorie und Bandunterricht.
Besonders begabte SchülerInnen unter 18 Jahren werden für eine studienvorbereitende Ausbildung nach bestandener Eignungsprüfung mit einer gesonderten Fächerkombination gefördert.

Hintergrundinformationen zur Pop School
Die Pop School wurde 2009 zur Förderung der Popkultur in Dortmund als Kooperation zwischen Musikschule, Jugendamt und Kulturbüro ins Leben gerufen. Seitdem findet vor allem in den Räumen des Fritz-Henßler-Hauses Instrumental- und Gesangsunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. Durch Workshops und Konzerte mit namhaften Musikern wie dem Jazz-Professor Michael Sagmeister, der Gypsy Swing-Legende Joscho Stephan, dem Dick Brave-Erfinder André Tolba und dem Sasha-Schlagzeuger Sven Petri konnte das Profil der Pop School weiterentwickelt und gefestigt werden.
Seit 2019 ist die Pop School Teil des „House of Popular Music“ der Musikschule Dortmund, das die Unterrichtskonzepte für Pop, Rock, Jazz, Singer/Songwriter, World Music, elektronischer Musik, Hip Hop usw. neu zusammenzufasst, erweiterr und modernisiert. Die verschiedenen Angebote richten sich gleichermaßen an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und beinhalten nahezu alle Instrumente, die in der Popularmusik eine Rolle spielen. https://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/musikschule/besondereangebotedermusikschule/pop_school/index.html
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar