Schnell noch mal den Müll entsorgen (13)

| Keine Kommentare

Es stinkt zum Himmel

Obige Überschrift hat Symbol-Charakter. Denn der Himmel war bis vor fast zwei Jahren die Gebets-Adresse der Besucher des ev. Gemeindehauses in Nette. Dass nun das Gelände rund um den Glockenturm den Kirchenvertretern egal, einigen der dort mit ihren vierbeinigen Lieblingen verweilenden Zeitgenossen sogar sch…egal ist, ist jedoch nur schwer nachzuvollziehen. 

Keiner kann etwas dagegen haben, wenn das seit fast zwei Jahren brachliegende Gelände nun als Auslauffläche für Hunde benutzt wird. Irgendwo müssen auch sie sich ja austoben. Auf den ersten Blick vorbildlich, dass deren dabei notgedrungen entstehenden Hinterlassenschaften von ihren „Erziehungsberechtigten“ in einer Plastiktüte eingesammelt werden. Dass sie diese dann aber im Abfallbehälter am Eingang des (ehemaligen) Gotteshauses entsorgen, ist sicherlich schon ignorant. Dort, wo sich früher die Konfirmanden nach ihrer Einsegnung fotografieren ließen, wo Frischgetraute nach ihrem Ja-Wort ihren ersten Hochzeitskuss gaben, wird jetzt Hundekacke deponiert.

Und richtig eklig wird es, wenn das besagte Gefäß voll, ja übervoll ist und weiterhin hemmungs- und gedankenlos der Dreck an dieser Stelle entsorgt wird. Bei den Temperaturen wie zuletzt um die 40 Grad nicht nur ein unappetitlicher Anblick, sondern auch eine eklatante Gesundheitsgefahr, da die gottlob noch vorhandene große Freifläche ja auch von vielen Kindern als Spielplatz genutzt wird. 

Deshalb an dieser Stelle unser Appell an die Verantwortlichen: Nehmen Sie ihre mit dem Grundeigentum verbundene Verkehrssicherungspflicht ernst, sorgen sie dafür, dass der Behälter entweder entfernt oder zumindest regelmäßig geleert wird. Den Hundeführern sei dringend geraten, eines der vielen im öffentlichen Bereich vorhandenen Müllgefäße zu benutzen.

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar