Im Amtshaus geht’s (nicht nur) ums Geld

| Keine Kommentare

BV zu Haushaltsplan, Verwendung der Restmittel und Förderanträgen

Im Amtshaus geht es am kommenden Mittwoch, 30. Oktober, zuerst ums Geld: Der gesamtstädtische Haushaltsplanentwurf und die Haushaltsmittel der Bezirksvertretung (BV) 2020/21 stehen ebenso zur Beratung an wie die Verwendung von Restmitteln aus 2019 und Förderungsanträge von Schulen sowie einer Kirchengemeinde. Breiten Raum mit sieben Verwaltungsvorlagen nehmen auch die Themen Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien ein. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr.

Die öffentliche Ordnung und die in letzter Zeit viel kritisierten Bürgerdienste stehen mit sechs Drucksachen auf der Tagesordnung; hinzu kommen die Schulentwicklungsplanung von 2018 bis 2023 und die Lage wohnungsloser Menschen in Dortmund. Erneut geht es um Berichte über Zuwanderung aus Südosteuropa und das Zukunftsprogramm, über die bereits in der Septembersitzung beraten werden sollte, die aber verschoben wurden.

Die Fraktionen stellen fünf Anfragen und 13 Anträge. Zu vier früheren Anfragen bzw. Anträgen gibt es Mitteilungen der Verwaltung und anderer Organisationen.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.