Reinoldi-Sekundarschule spendet für den Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst

| Keine Kommentare

Die Spende über 500 Euro ist ein Ertrag aus der diesjährigen Spendenwanderung

Die Klasse 6b übergab stellvertretend für alle SchülerInnen der Reinoldi-Sekundarschule  den selbsterstellten Scheck an Frau Tekampe – leitende Koordinatorin der Dortmunder Malteser. Sie bedankte sich herzlich für die 500-Euro-Spende, mit dem Betrag übergab die Schule die Hälfte des Erlöses der diesjährigen Spendenwanderung.

Es gehört bereits zur Tradition, dass die SchülerInnen der Reinoldi-Sekundarschule am Freitag vor Pfingsten eine Spendenwanderung absolvieren. Ca. 6 km werden dabei von jeder Klasse unter der Leitung der KlassenlehrerInnen zurückgelegt. Los geht es an der Schule und im Anschluss findet auf dem Schulhof ein kleines Pfingstfest statt. Die SchülerInnen  im Ausbildungspakt grillen Würstchen (Geflügel für die muslimische Schülerschaft und Schweinchen für alle anderen SuS). Im Vorfeld suchen sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren. Das sind zum Teil Eltern oder andere Familienangehörige, Freunde der Eltern, eigene Freunde, Arbeitskollegen der Eltern oder sogar Mitglieder der Schulgemeinschaft, d. h. auch Lehrkräfte. Auf einem sog. “Laufzettel” werden diese Sponsoren notiert mit der entsprechenden Spendensumme bei erfolgreicher Wanderung.

Erfolgsindikatoren sind an erster Stelle Durchhaltevermögen, aber auch Spaß an der Natur und störungsfreies Wandern in der Gemeinschaft als soziale Komponente. In diesem Jahr konnten dabei also 1000 € erwandert werden. Die Hälfte wurde an den Malteser Hilfsdienst gespendet, die andere Hälfte kommt unserer Schülerschaft zugute. Bälle oder andere Spielgeräte für den Pausenspielecontainer, Kickerbälle und Kickermännchen, Brettspiele für die Pausengestaltung etc. werden angeschafft.

Frau Tekampe nahm die Gelegenheit wahr, die Kindern über die Arbeit des Malteser Kinder- und Jugendhospizdienstes zu informieren. So erfuhren die SchülerInnen und Schüler aus erster Hand, dass Familien, die von schweren “lebensverkürzenden” Krankheiten ihrer Kinder und Heranwachsenden betroffen sind, ehrenamtliche Unterstützung durch den ambulanten Hospizdienst erhalten.  Für die dabei anfallen Kosten sei der Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst auf Spenden angewiesen.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b; dazu links: Frau Tekampe Malteser Kinder-und Jugendhospizdienst;
dahinter: Lehrerin und Koordinatorin B. Tappe; rechts: Schulleiter Ch. Pätzold

Christian Pätzold – Schulleiter der Westerfilder Schule – erklärte, dass es sicherlich viele Ideen gegeben habe, die 500 Euro den SchülerInnen zugute kommen zu lassen. Allerdings sei es in der Schule auch wichtig zu lernen, dass Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen und auch mal Verzicht zu üben.

Die verbleibenden rund 500 Euro kommen – so die Lehrerin und Koordinatorin der Spendenwanderung Barbara Tappe – unseren Schülerinnen und Schülern zugute. Das Geld soll für Anschaffungen genutzt werden, die nach dem Umzug in den Neubau insbesondere in den Pausen genutzt werden können.

Text und Fotos: Reinoldi-Sekundarschule; K.N.

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar