Gewerbeverein Mengede benennt Unternehmen des Monats Dezember

| Keine Kommentare

Birgit Schachtsiek wird mit ihrem Geschäft „La Via“  vom Gewerberein Mengede als “Unternehmen des Monats Dezember” vorgestellt

Das “Unternehmen des Monats“ zu benennen, ist ein Versuch des rührigen Vorstands des Mengeder Gewerbevereins, die Mengeder Gewerbetreibenden nicht allein auf Martinszug und Maifeier zu reduzieren. Auch der Gewerbeverein besteht aus Menschen, die sich vernetzen müssen, um als Gewerbetreibende bestehen zu können. Vernetzen nicht nur untereinander, sondern auch mit aktuellen und potentiellen Kunden im Stadtbezirk – und natürlich auch darüber hinaus.

Die Auszeichnung “Unternehmen des Monats Dezember“ erhielt das Mengeder Damenbekleidungsgeschäft La Via  in der Siegburgstraße am Mengeder Markt. Die Inhaberin Birgit Schachtsiek (53) beschreibt die Philosophie ihres Unternehmens wie folgt:

La Via
mit Herz, Humor und ehrlicher, fachkompetenter und persönlicher Beratung begrüßen wir täglich unsere weiblichen Kunden mit ständig wechselnden Kollektionen.

La Via – der Weg zu uns ist das Ziel.

Birgit Schachtsiek führt das Unternehmen seit 2008 – und gilt bei den eingeweihten Kundinnen  als zuverlässige Adresse für solide aber auch ausgewählte Kollektionen.
Etwas versteckt zwischen den eher großräumigen Ladenlokalen der unmittelbaren Nachbarschaft vermutet man (!) eher nicht, dass es La Via bereits seit 2008 an  dieser Stelle gibt. Vor Jahren war hier die Mengeder Brot- und Backstube von Horst Schmechel zentraler Mengeder Kommunikationsort. Danach richtete die Mengeder/Netter Bäckerei Tappe eine  Filiale ein – das informelle Kommunikationszentrum blieb – es trafen  sich alle die Mengeder, die meinten etwas zu sagen zu haben und tauschten sich aus, ohne dabei jemals den vollen Umfang ihrer Erkenntnisse zu offenbaren.

Das ist lange her, und die jetzige Inhaberin war ein kleines Mädchen, vielleicht gerade mal Schülerin der Albert-Schweitzer-Realschule in Mengede. Nach ihrer Schulzeit absolvierte sie eine Ausbildung als Bürokauffrau, erlernte anschließend den Beruf als Altenpflegerin und übernahm das Ladenlokal, das bis dahin auch schon Modeartikel führte. Überredet zu diesem Schritt wurde sie von ihrer Mutter, die in dem Geschäft als Verkäuferin tätig gewesen ist. Die inzwischen 75-Jährige ist auch heute noch eine verläßliche Stütze: Mindestens zweimal in der Woche vertritt sie ihre Tochter, damit die sich etwas intensiver um ihre beiden kleinen Kinder kümmern kann.

Fotos: Silvia Rzadskowski; zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklciken!

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar