UmweltKulturPark startet Mitmach-Programm

| Keine Kommentare

Seminare bieten Tipps und Tricks für den grünen Daumen

Ein neues Programm rund um das gesunde Gärtnern im eigenen Garten ist am vergangenen Freitag  im  UmweltKulturPark am Mitmach-Weinberg der Emschergenossenschaft und der Stadt Dortmund gestartet. Insgesamt an acht Wochenenden finden im Rahmen der Kooperation „Gesund an der Emscher!“ zwischen Emschergenossenschaft und der KNAPPSCHAFT einschlägige Seminare statt.  

Beim ersten der insgesamt acht Mitmach-Aktionen stand das Thema „Tischlein-Deck-Dich – aturschutz durch ‚Essbare Hecken‘“ auf dem Programm. Dabei ging es unter anderem darum, wie eine Wild­obsthecke am besten gepflanzt werden sollte und welche Vorteile diese beispielsweise auch für die heimische Tierwelt bietet. Auch bei den weiteren Seminaren erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Tipps und Tricks zu verschiedenen Themen rund um den eigenen  (Natur-)Garten. Die weiteren Themen und Termine:

9. Mai (11 bis 16 Uhr): Thementag Permakultur in Kooperation mit dem Permakultur Dortmund e.V.
16. Mai (11 bis 13 Uhr): Lebensraum Trockenmauer – Wir bauen eine Kräuterspirale mit Küchenkräutern
13. Juni (11 bis 13 Uhr): Klimawandel im eigenen Garten
11. Juli (11 bis 13 Uhr): Gartenbuffet
1. August (11 bis 13 Uhr): Prima Klima: Wir bauen einen naturnahen Gartenteich aus Lehm
22. August (11 bis 13 Uhr): Natürlich Erfrischen mit Wildobst & -kräutern
26. September (11 bis 16 Uhr): Die Rebe kann mehr als nur Wein

Die Seminare finden immer samstags unter der Leitung von Tina Krachten (Dipl.-Ing. Weinbau und Önologie), Andreas Maurer (Gartengestaltung Maurer), Gundula Kerekes (Umweltpädagogin und zertifizierte Waldpädagogin) und weiteren Gastreferenten statt. Treffpunkt ist der UmweltKulturPark an der Ostenbergstraße in Dortmund-Barop, ganz in der Nähe des bereits von der Emschergenossenschaft im Rahmen des Emscher-Umbaus renaturierten Rüpingsbaches. Jeder ist eingeladen, die Natur durch Bewegung und Entspannung zu erleben und sich dabei mit den anderen Teilnehmenden auszutauschen.

Eine Anmeldung zu den Terminen ist nicht erforderlich.

Der UmweltKultur Park umfasst ein ca. 12 ha großes Areal im Tal des Rahmkebaches in Groß-Barop im Dortmunder Süden. Der Park entstand auf einer ehemaligen Ackerfläche und wurde als Ausgleichsfläche für die Universitätsbebauung ausgewiesen.
Er soll Erholung und gleichzeitig Informationen über die Verknüpfungsmöglichkeiten von Lebensräumen für Pflanzen, Tiere und Menschen bieten, die auch an andere Standorte übertragen werden können. Er soll zudem Raum für die Wiederansiedlung von Wildpflanzen und Tieren bieten. Der UmweltKulturPark wurde mit Mitteln aus dem Naturschutzprogramm Ruhrgebiet und mit Vereinsgeldern nach den Gesichtspunkten der Permakultur gestaltet und angelegt.(www.umweltkulturpark.de)

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar