Dortmunder U aktiv in Zeiten der Coronakrise

| Keine Kommentare

BesucherInnen erhalten kostenlos stylish-schwarze Masken

Ab dem letzten Dienstag bekommen die BesucherInnen des Dortmunder U kostenlos einen Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung gestellt. Die stylish-schwarzen Masken sind mit dem Logo des Dortmunder U sowie einer Herzchen-Sprechblase versehen; einige tragen zusätzlich die aufgedruckte Aufforderung „Lächeln und Winken“. Auch die MitarbeiterInnen im U tragen die Masken  tragen. Im gesamten U besteht wie in allen Museen der Stadt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Im Dortmunder U betrifft dies das Museum Ostwall (Ebenen 4 und 5) sowie die UZWEI (Ebene 2). Das MO zeigt seine neue Sammlungspräsentation „Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“ sowie die Schaufenster-Ausstellung „60 Jahre Freunde des Museums Ostwall“ mit den aktuellen Neuerwerbungen: drei Arbeiten der US-Fotografin Nan Goldin. Auf der UZWEI ist die Ausstellung „Der kuratierte Kleiderschrank. Zwischen Modelust und Modefrust“ zu sehen, die sich kritisch, aber unterhaltsam mit dem Thema „Fast Fashion“ auseinandersetzt.

Der HMKV auf Ebene 3 öffnet am 2. Juni wieder seine Türen mit der Ausstellung „25 von 78“. Präsentiert wird internationale Medienkunst aus der seit 2014 laufenden Reihe „HMKV Video des Monats“, kuratiert von Inke Arns.
Die Dachterrasse des Dortmunder U ist weiterhin gesperrt.

Alle digitalen Angebote des Dortmunder U sind zu finden unter digitales.dortmunder-u.de
Quelle: Pressestelle der Stadt Dortmund; Foto: Dortmunder U
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar