Westerfilder Straße 75-93: Pilotprojekt zur Fahrbahnversiegelung

| Keine Kommentare

Tiefbauamt führt Fahrbahnversiegelung Im Rahmen eines Pilotversuches durch

Foto: K.N.

In der Westerfilder Straße zwischen den Hausnummern 75-93 werden am Montag, 29. Juni 2020, zwischen 11:30 Uhr und 15:00 Uhr Straßenversiegelungen vorgenommen.
Bei dieser Maßnahme handelt es sich um ein Pilotprojekt zur Verlängerung der Nutzungsdauer des Asphaltbelages, das wissenschaftlich begleitet wird.
Der Straßenverkehr auf der Westerfilde Straße wird während der Arbeiten über eine einseitige Verkehrsführung mittels Lichtsignalanlage geregelt.
Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die geplante Maßnahme 
witterungsbedingt noch verschoben werden kann.
Die Pressestelle der Stadt Dortmund gibt zu diesem Pilotversuch die folgenden weiterführende Informationen:
Grundsätzlich hat sich die Lebensdauer von Asphaltdeckschichten in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen deutlich verkürzt. Ein wichtiger Grund dabei ist die Alterung des Bindemittels Bitumen. Asphalt besteht zu rund 94 Prozent aus Sand und Steinen sowie ca. 6 Prozent aus dem Bindemittel Bitumen. Lediglich dieses Bindemittel unterliegt einem beschleunigten, natürlichen Zerfallsprozess, der bereits nach wenigen Jahren zu erkennbaren Schäden führt. Kornausbruch und Rissbildung münden in Schlaglöchern und letztlich der vollständigen Zerstörung des Straßenkörpers. Daher erfolgen umfangreiche Maßnahmen zur Erneuerung der Asphaltdeckschichten. Ganz einholen können die Maßnahmen den fortschreitenden Effekt des Alterns der Asphaltschichten allerdings nicht.
Die Lösung ist eine präventive Vorgehensweise, die aus vielen anderen Bereichen u.a. der Konservierung, bekannt ist. Dies wird in diesem Pilotprojekt getestet.  

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar