Sommerurlaub trotz Corona? ( 14 )

| Keine Kommentare

Ein Ausflug zu den Wildpferden im Meerfelder Bruch

Ein Ausflug zu den letzten in Europa lebenden Wildpferden im Merfelder Bruch bei Dülmen ist immer einbesonderes Erlebnis. Etwa 12 Kilometer westlich von Dülmen befindet sich die einzig verbliebene Wildpferdebahn in Europa.

Die eingezäunte Fläche des Merfelder Bruchs umfasst heute  rund 400 ha. Hier sind die Pferde völlig sich selbst überlassen. Die Herde besteht samt Fohlen im Durchschnitt aus rund 400 Tieren. Das Gelände aus Weide, Moor, Heideflächen, Birkengestrüpp sowie Hochwald mit Nadelwäldern und Eichenbeständen bietet abwechslungsreiche Nahrung und ausreichend Deckung und Schutz.

Die Wildpferdebahn ist wieder für Besucher geöffnet.  An Wochenenden und Feiertagen können von 10.00 bis 18 Uhr die Wildpferde in ihrer Herde beobachtet werden.


Weitere Informationen zu den Wildpferden gibt es auch unter www.wildpferde.de
Text und Fotos: Silvia Rzadkowski. Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar