Großdemo in Berlin

#alarmstuferot

Am gestrigen Donnerstag – 9.9.2020 – fand in Berlin die Großdemonstration ‚#alarmstuferot’ statt! Zahlreiche Initiativen und Verbände der Veranstaltungswirtschaft, Künstlerinnen und Künstler haben sich zusammengeschlossen, um auf den drohenden Kollaps der gesamten Branche aufmerksam zu machen. Die Zahl der Betroffenen ist hoch. Keine Veranstaltungen, Tagungen, Messen bedeutet für Tontechnikerinnen, Beleuchter, Eventfirmen, Trucker, Hallenbetreiber, Caterer, Verleiher, Securitys und viele andere herbe Verluste. Nach einem halben Jahr Pandemie sind viele Existenzen akut gefährdet.
Rund 15.000 TeilnehrerInnen zogen mit einem Autokorso und in einem Demonstrationszug zum Regierungsviertel. Mit ihrer Initiative und der Demo fordert das Bündnis einen anhaltenden Dialog der Politik mit der Veranstaltungswirtschaft. Nach der bundesweiten Veranstaltung “Night of Light“ vom 22.6. Juni war die gestrige Demo die zweite Veranstaltung in diesem Jahr, bei der die Veranstaltungswirtschaft auf die schwierige Lage hinweist und einen Dialog mit allen Beteiligten fordert.
Mit dabei in Berlin war auch der in Mengede bestens bekannte und vernetzte Ingo Plettner.
Seine Eindrücke fasst er kurz zusammen: “Mit uns waren über 15.000 Teilnehmer bei der Großdemonstration #alarmstuferot in Berlin – alle mit Respekt, Abstand und Masken. Unzählige Fahrzeuge legten Berlin lahm. Nachdem wir unser letztes Hemd abgelegt hatten, begann die Kundgebung. Wir sind froh, dass wir den Weg nach Berlin nicht gescheut und an dieser für die Veranstaltungswirtschaft wichtigen Demo teilgenommen haben.”
Weitere Infos: www.alarmstuferot.org
Fotos aus Berlin: Ingo Plettner, AP Events; Foto rechts unten: Silva Rzadkowski.
   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.