Offener Brief an die Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl in Dortmund

Persönliches Versprechen, sich für einen klimaneutralen Verkehr einzusetzen

Im Namen von mehreren Akteuren aus der Klimabewegung hat MIT von der Organisation Parents4Future Dortmund die Kopie eines “Offenen Briefes“ an die Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl in Dortmund erhalten, den wir gerne veröffentlichen:

Sehr geehrter Herr Dr. Hollstein, sehr geehrter Herr Westphal,

dass die Politik in Krisenzeiten schnell agieren kann, hat die Corona-Pandemie bewiesen. Jetzt sind ebenso konkrete Maßnahmen für einen klimafreundlichen Verkehr gefordert, damit Deutschland bis 2035 klimaneutral wird und wir hier auch in Zukunft gesund leben können.

Es gibt zahlreiche sinnvolle Maßnahmen, mit denen der Verkehr bis 2035 klimaneutral gemacht werden kann. Vor allem mit Maßnahmen zur Verkehrsvermeidung, einem gezielt ausgebauten öffentlichen Nahverkehr, viel mehr Radwegen und viel mehr Platz für Fußgänger*innen können wir dazu beitragen, den CO2-Ausstoß drastisch zu minimieren.

Rund drei Viertel der Bürger*innen wünschen sich laut einer aktuellen ADAC-Umfrage einen besseren öffentlichen Nahverkehr auf dem Land. Fast ebenso viele Menschen fordern eine flächendeckende Infrastruktur für die Elektromobilität, und nach einer Befragung des Bundesverkehrsministeriums wollen zwei Drittel der Bürger*innen mehr Radwege und mehr Platz für Fußgänger*innen. Deutschland muss bis 2035 klimaneutral werden, damit wir auch in Zukunft gesund und sicher in Deutschland leben können. Ohne nachhaltige Mobilität ist das nicht machbar.

Wir bitten Sie daher, uns und allen anderen Bürgerinnen und Bürgern in Dortmund Ihr persönliches Versprechen zu geben, sich für einen klimaneutralen Verkehr einzusetzen:

Mein Versprechen an die Bürgerinnen und Bürger in Dortmund

Die Klimakrise betrifft uns heute unmittelbar – ob durch Hitzewellen, Dürren, eine stetig sinkende Artenvielfalt bei uns in Deutschland oder die sich häufenden Klimakatastrophen weltweit.
Gesundheitsschäden, existentielle Sorgen und soziale Not sind die Folgen, ebenso enorme Verluste für unsere Wirtschaft. Um Mensch und Natur zu schützen, wird das Klimaziel 2050 nicht ausreichen.
Deutschland muss und kann bis 2035 klimaneutral werden – doch dafür muss jetzt gehandelt werden.
Jede/r Einzelne von uns muss daher entscheiden: Will ich dieser und den nächsten Generationen eine lebenswerte und sichere Zukunft ermöglichen? Oder hinterlasse ich ihnen eine Zukunft, die geprägt ist von steigender Angst um die Gesundheit, von Verteilungskämpfen um Ressourcen und von Folgekonflikten, die unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden?
Meine Antwort ist eindeutig: Ich will eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und alle künftigen Generationen. Deshalb verspreche ich, mich mit all meinen Möglichkeiten für diese Zukunft einzusetzen.
Als Oberbürgermeister werde ich mich dafür einsetzen, dass Dortmund seinen Beitrag zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels des Pariser Klimaabkommens leistet und sofort die dazu erforderlichen Maßnahmen einleitet.

Wir bitten Sie dieses Versprechen vor der Stichwahl zu unterzeichnen.
Mit klimafreundlichen Grüßen

Organisationen die den offenen Brief mitzeichnen:

page2image36752432page2image36750976

Hinweis zum Klimabündnis Dortmund: Zusammenschluss von 29 Organisationen
   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.