Arbeiten an den Versorgungsleitungen auf der Ammerstraße

Die Anwohner wissen von nichts

Letzten Donnerstag, 17.09.2020, wunderten sich die Anwohner der Ammerstraße nicht schlecht. Zwischen Wodanstraße und Nertusstraße wurden Parkverbotsschilder mit dem Hinweis auf Bauarbeiten ab dem 22.09.2020 aufgestellt. Auf Nachfrage bei den Arbeitern nach dem Grund gab es für die Anwohner nur ein Achselzucken.

Dabei heißt es in der Anordnung des Tiefbauamtes der Stadt Dortmund:
Die unmittelbar betroffenen Anwohner sind rechtzeitig (mind. 1 Woche) auf geeigneter Weise (z.B. Handzettel) über Beginn und Dauer der Sperrung zu unterrichten. Die Zufahrt zu Grundstücken und Garagen ist zu ermöglichen; sollte dies nicht möglich sein, ist eine Abstimmung mit dem Eigentümer oder Nutzer vorzunehmen.

Da stellt sich die Frage, ob die Stadtverwaltung die richtige Baufirma beauftragt hat, oder ob die Kontrollmaßnahmen der Verwaltung vernachlässigt worden sind.

“Die Öffentlichkeit ist rechtzeitig über die örtliche Presse vor Baubeginn der Arbeiten zu informieren”, heißt es weiter in der verkehrsrechtlichen Anordnung der Stadt. Offensichtlich ist auch diese Veröffentlichung nicht erfolgt. In der Tagespresse war nichts davon zu lesen.

Deshalb hier die Fakten zur Baumaßnahme:
Grund: Arbeiten an den Versorgungsleitungen
Beginn/Dauer der Baumaßnahme: 22.09.2020 – 19.10.2020
Umleitung:
über Käthe-Kollwitz-Straße – Haberlandstraße – Donarstraße

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.