Neues aus der “Buchhandlung am Amtshaus”

Die Buchhandlung stellt Arbeiten von Wolfgang Nocke aus

Verstärkt durch die Corona-Pandemie findet im Buchhandel ein gnadenloser Wettbewerb zwischen Online-Handel, Buchhandelsunternehmen wie Thalia und kleinen Buchhandlungen am Ort statt. Dass es z. B. in Mengede immer noch die Buchhandlung  „Am Amtshaus“ gibt, ist bewundernswert und ohne Zweifel  dem engagierten Einsatz des Teams um Michael Nau zu verdanken und natürlich den treuen Kunden, die  diesen Einsatz zu schätzen wissen. Ein Beispiel für die guten Ideen ist die augenblickliche Dekoration eines Schaufensters mit Arbeiten von Wolfgang Nocke.

Pierre Kremer aus Luxembourg schreibt über den Künstler u.a.: Entgegen den traditionellen Inhalten bedeutet bei Nocke „dunkel“ nicht mehr „schlecht“. Vielmehr steht die Nacht für die Zeit des Traumes, die Entfaltung der Kreativität. In seinem Werk kommt immer wieder die Tiergestalt vor. Bei Nockes Katzen, Elefanten und Fischen handelt es sich ….um nichtfassbare Lichtwesen.

Im Schaufenster der Buchhandlung ist auch eine sehr schöne Sicht auf Dortmund ausgestellt, in der Mengede eine zentrale Rolle spielt. Man sieht auf das Eingangsportal im Westturm der alten St. Remigiuskirche, die – eingerahmt vom Widum – prachtvoll ins Bild ragt. “Willkommen in Mengede“ könnte der Fischreiher im Vordergrund den Zuschauern zurufen und ohne Mühe sind auf der Arbeit weitere prominente Wahrzeichen der Stadt und in den Vororten zu erkennen.
Das Bild kann als Druck in verschiedenen Größen in der Buchhandlung käuflich erworben werden.

 

 

 

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.