Stiftung help and hope vergibt Förderpreis

 10.000 Euro gehen an die Helden e.V. in Bielefeld

Der diesjährige Förderpreis der Stiftung help and hope, der für Organisationen, die sich dem Thema Cybermobbing bei Kindern und Jugendlichen annehmen, ausgeschrieben wurde, geht an den Helden e.V. in Bielefeld. Der Helden e.V. ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe, der sich gegen Rassismus und (Cyber-) Mobbing einsetzt. Mit dem diesjährigen Förderpreis hat die Stiftung das Engagement von pädagogischen Fachkräften in diesem Bereich gewürdigt und die besonders gelungene Umsetzung von einem präventiven und nachhaltigen Projekt ausgezeichnet.

(v.l.): Nadja Lüders (Jurymitglied), Jan Schmale (Helden e.V.), Alexandra Mellies (Helden e.V.), Thorsten Kröber (Helden e.V.), Sven Fritze (Helden e.V.), Lukas Pohland (Jurymitglied), Sandra Heller (help and hope Stiftung)

Der Helden – Verein für nachhaltige Bildung und Persönlichkeitsentwicklung e.V., hat mit der Heldenakademien gegen (Cyber-) Mobbing ein beispielhaftes Workshop-Konzept für SchülerInnen   jeglicher Schulformen und Klassenstufen entwickelt. In den meist dreitägigen Heldenakademien stehen die Sensibilisierung für Entstehungsprozesse von Ausgrenzung und Mobbing, die Befähigung zum Eingreifen und die Etablierung eines prosozialen Werte- und Normenrahmens  im Mittelpunkt.

Nähere Infos: https://helden-ev.de
Quelle und Foto: Stiftung help nd hope
   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.