100 Jahren Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung in Bodelschwingh

Zum Jubiläum wird ein Apfelbaum gepflanzt

Auf die Ernte von 100 Jahren blickte die Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung in Bodelschwingh am Sonntag zurück. Nachdem die größeren Feierlichkeiten coronabedingt ausfallen mussten, nutzte der Pfarrgemeinderat das Erntedankfest, um dankbar an die Erhebung zur Pfarrei und die Früchte des vergangenen Jahrhunderts zu erinnern.
„100 Jahre und auf ein Neues!“ – so war die Kirchengemeinde zu Beginn des Jahres ins Jubiläumsjahr der Pfarrei gestartet. Dann kam Corona und machte den zahlreichen Planungen einen Strich durch die Rechnung. Doch so ganz wollte der Pfarrgemeinderat auf das Jubiläum nicht verzichten. So wurde am Entedanksonntag das 100-jährige Bestehen der Pfarrei nochmals aufgegriffen und auf die Ernte der vergangenen 100 Jahre dankbar zurückgeblickt.

Getreu dem Spruch:  „Selbst, wenn ich wüsste, dass die Welt morgen unterginge, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen!“, wurde anschließend als Hoffnungszeichen auf dem Kirchplatz ein Apfelbaum gepflanzt. Anschließend waren die Gläubigen noch zur Begegnung mit Abstand und gegrillten Würstchen eingeladen.

Begonnen hatte das Erntedankfest mit einem Gottesdienst in der Kirche. Dort freute sich Pastor Karl Kudla, dass die coronabedingt reduzierten Sitzplätze bis auf den Letzten besetzt waren. Neben dem Dank für die “Früchte” von 100 Jahren, drückten die Mitglieder des Pfarrgemeinderates in ihren Gebeten die Hoffnung aus, dass Gott seine Kirche auch weiterhin in dieser schwierigen Zeit begleite. “Gott erwartet für sein Geschenk keine Gegenleistung”, verdeutlichte Gemeindereferent Markus Kohlenberg in seinem Impuls.

Als es dann nach dem Gottesdienst zur Segnung des neugepflanzten Apfelbaumes auf dem Kirchplatz gehen sollte, öffnete aber zunächst Petrus die Schleusen und sorgte dafür, dass der Baum nun ausreichend angegossen ist. So fand die kurze Zeremonie durch Pfarrer Hubert Werning zunächst im geschützten Eingangsbereich der Kirche statt – und erst nach dem kurzen Regenguss stellte man sich für ein Foto am Jubiläumsbaum auf.

Text und Foto: Markus Kohlenberg
   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.