19. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Stiftung help and hope legt Jahresbericht 2017 vor

Umzug nach Gut Königsmühle war ein Meilenstein in
der Entwicklung der Stiftung

Vor gut einem Jahr hat die Stiftung help and hope ihren Sitz auf das Gut Königsmühle verlegt. Sandra Heller, Vorstandsvorsitzende der Stiftung sieht diese Verlagerung  des Firmensitzes als Meilenstein für eine künftige positive Entwicklung der Stiftung an. „Es ist großartig, dass wir nun als Dortmunder Stiftung die ersten Schritte auf Gut Königsmühle gehen und tagtäglich die Entwicklungen hier vor Ort miterleben. Mit Gut Königsmühle möchte die Stiftung den Grundstein für ein außerordentlich soziales Projekt in Dortmund legen“, so Heller.

Weiterlesen →

18. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

Flüchtlingsheim-Gelände bald wieder leer

CDU fragt nach Plänen für Grundstück Breisenbachstraße

Was wird aus dem Gelände an der Breisenbachstraße, wenn die Aufbauten für die Flüchtlingsunterkunft und die provisorische KiTa abgebaut sind? Das möchte die Bezirksvertretung wissen.

Was soll aus dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft Breisenbachstraße werden, wenn es dort weder Flüchtlingsunterkunft noch provisorischen KiTa-Betrieb mehr gibt? Das möchte die CDU-Bezirksfraktion wissen und richtete dazu in der letzten Sitzung der BV eine Anfrage an die Verwaltung. Im Juni gab es zu dem Thema eine schriftliche Mitteilung aus dem Rathaus, dass alle errichteten Module „in absehbarer Zeit“ vollständig abgebaut werden sollen.

Weiterlesen →

18. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

Knepper: Schienenanschluss erhalten!

Stadt setzt sich für Gütertransport auf Zügen ein

Die Firma Hagedorn hat mit dem Abbruch begonnen, wie auf dem Bild zu sehen ist. Was man für Staub halten könnte, ist übrigens Wasser, das offenbar versprüht wird, um Staubbelastung zu vermeiden.

Auf dem Knepper-Gelände ist der Abbruch in vollem Gange: Die ehemaligen Betriebsgebäude haben bereits einen Teil ihrer Außenhaut verloren; ein Riesenbagger reißt weitere Löcher in die Ruinen; bald werden sie dem Erdboden gleich sein. Auch die Schienen auf dem früheren Kraftwerksgrundstück werden abgebaut. Die Gleisverbindung bis zum S-Bahn-Haltepunkt Oestrich soll allerdings möglichst erhalten bleiben. Das versicherte Planungsdezernent Ludger Wilde in seiner Antwort auf eine im April gestellte Anfrage der Grünen Bezirksfraktion.

Weiterlesen →

17. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

Zebrastreifen ersetzt keine Ampel

BV: Bei Ortskernsanierung auf sicheren Schulweg achten

Bisher sichert eine Ampel das Überqueren der Fahrbahn am Übergang der Strünkede in die Mengeder Straße. Das soll möglichst so bleiben. Foto: Zybon-Biermann

Ein sicherer Schulweg über die Mengeder Straße darf beim geplanten 4. Bauabschnitt der Stadterneuerung im Ortskern nicht auf der Strecke bleiben. Darin waren sich die Mitglieder der Bezirksvertretung einig. Sowohl SPD- als auch CDU-Fraktion hatten in der letzten Sitzung jeweils beantragt, die bestehenden Ampelanlagen zu erhalten. In dem von der Verwaltung vorgestellten Entwurf war vorgeschlagen worden, die Ampel  an der Kurve Strünkede-/ Mengeder Straße abzubauen und durch einen Zebrastreifen zu ersetzen.

Weiterlesen →

16. Juli 2018
von Michael Jägermann
Keine Kommentare

TV – Basketballer im Höhenflug (3)

Ein Ergebnis exzellenter Nachwuchsarbeit (Folge 3)

Die Basketballabteilung des TV Mengede kann mit der augenblicklichen Entwicklung mehr als zufrieden sein. Basketball wird in Mengede bei den Männern schon seit Jahren gespielt. Zwischenzeitlich hat es auch schon mal zur Teilnahme in einer höheren Spielklassen gereicht, aber immer fehlte es eigentlich an einer systematischen Nachwuchsarbeit – bekanntermaßen eine Voraussetzung für die nachhaltige Entwicklung einer Mannschaftssportart. Weiterlesen →

16. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Meine Fresse! – Ein Kolumne von Peter Grohmann

Meine Fresse!

Eine Kolumne von Peter Grohmann

KONTEXT:Wochenzeitung vom 11.07.2018

In Sidney werden jetzt beim Abflug aus dem Land der Kängurus Gesichtsscanner eingesetzt – für die Kriminellen wird es immer sinnloser, mit gefälschten Papieren zu reisen. Auch Erdoğan kommt zunehmend in Kalamitäten: Eben hat er wieder über 18 000 Staatsbedienstete entlassen,

Weiterlesen →

15. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Drei Dinge, die wir in der letzten Woche gelernt haben

Weiterbetrieb der belgischen AKWs – Seehofer in die Klapse – „Nordwärts“

Deutsche Reaktor-Sicherheitskommisssion (RSK) * stimmt Weiterbetrieb der belgischen AKWs zu
Die beiden AKWs Thinge 2 und Doel 3 können nach Auffassung der deutschen RSK auch künftig sicher betrieben werden.

Anzahl und Größe der Risse nähmen nicht signifikant zu und stellten auch bei Störfällen keine zusätzlichen Risiken dar. Für eine umgehende Abschaltung gibt es in Deutschland ein breites Bündnis aus Bürgerinitiativen, Kommunen und Politkern.

Weiterlesen →

15. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

“NebenAn” schließt Lücke am Markt

Zusätzliches Angebot für Familien in Westerfilde

Im ehemaligen Friseurgeschäft am Westerfilder Markt soll nun das Projekt “NebenAn” einziehen. Foto: Zybon-Biermann

In Westerfilde sind in den letzten Jahren etliche Projekte angestoßen und Anlaufadressen für die Bürger geschaffen worden. Jetzt kommt noch eins dazu: „NebenAn“ ist als Bürgerzentrum und Ort der Begegnung gedacht. Die Bezirksvertretung (BV) zeigte zunächst wenig Begeisterung und hatte Fragen zu der Verwaltungsvorlage. Die (unangekündigt) im Amtshaus anwesende Kerstin Furkert vom Amt für Stadterneuerung erläuterte, welche Aufgaben das neue Angebot wahrnehmen soll.

Weiterlesen →

15. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Abwasserkanal Emscher erstmals vermessen

Vorbereitungen für Inbetriebnahmen laufen auf Hochtouren

Erstinspektion Schacht 84

Die Vorbereitungen der Emschergenossenschaft zu der für den Herbst geplanten Inbetriebnahme des Abwasserkanals Emscher laufen auf Hochtouren. In den letzten Wochen wurde der gesamte Kanal erstmals komplett vermessen. Damit erfüllte man eine Auflage der Bezirksregierung Münster aus dem Planfeststellungsverfahren vom 8.8.2008.

Weiterlesen →

14. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

Unterstützung für Schulen aus dem BV-Etat

Hilferuf der Overberg-Grundschule wegen kaputter Toiletten

Die einzige katholische städtische Grundschule im Stadtbezirk – die Overberg-Grundschule, meldet dringenden Sanierungsbedarf an.

Schulen des Stadtbezirks können sich über finanzielle Unterstützung aus dem Etat der Bezirksvertretung (BV) freuen. Für Projekte des Kultur- und Bildungsparks (KuBiPa) Nette und der Westhausen-Grundschule macht die Mengeder Lokalpolitik außerplanmäßig Geld locker. Außerdem wird die Verwaltung aufgefordert, schnellstens u.a. die längst überfällige Instandsetzung der Toiletten in der Overberg-Grundschule in Angriff zu nehmen.

Weiterlesen →

13. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

2019 nimmt Volksgarten-Umbau Fahrt auf

Stadtgrün und Stadtentwässerung berichteten Bezirksvertretern

Der Eingang zum Volksgarten soll einladender werden, versprechen die Planer. Ein neues Tor ist vorgesehen.

Neue Wege, neue, blitzblaue Sitzbänke und Abfallkörbe sind schon da. Ansonsten lässt die seit langem anvisierte Neugestaltung des Volksgartens noch auf sich warten. Wie es auf den 16 Hektar des über hundertjährigen Englischen Landschaftsparks weitergehen soll, ließ sich die Bezirksvertretung jetzt von einem Team der Verwaltung erläutern. Petra Locker und Heiko Just (Stadtgrün) sowie Olaf Schmidt (Stadtentwässerung) stellten die für das nächste Jahr vorgesehenen Maßnahmen vor. Dabei geht es neben der Planung vor allem um die technische Infrastruktur – den Abwasserkanal, die Frischwasser- und Stromversorgung. Um die für Großveranstaltungen wie „Mittelalterlich Gaudium“ und „Mengeder Glanzlichter“ unverzichtbaren Voraussetzungen zu realisieren, will die Stadt 2019 insgesamt 150.000 € verbauen.

Weiterlesen →

13. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Zum Tod von Egon Riepe

Ein Menschenfreund – kritischer Geist – und Wagnerfan

Ende Mai 2018 ist Egon Riepe im Alter von 90 Jahren verstorben. Damit ging ein ereignisreiches Leben zu Ende, das geprägt war von viel Engagement für seinen Beruf und für den Stadtbezirk Mengede, in dem er beinahe 70 Jahre seines Lebens verbrachte.

Geboren und aufgewachsen ist Egon Riepe in Kleve am Niederrhein, dort ging er auch zur Schule. Kurz vor Ende des Krieges wurde er vom Volkssturm eingezogen, musste seine Schulausbildung unterbrechen – er stand kurz vor dem Abitur – und kam zur Flugabwehr. Nach dem Krieg machte er sein Abitur und lernte seine Frau Rosemarie kennen.

Weiterlesen →