Kindergottesdienst in der ev. St. Remigiuskirche in Mengede

| Keine Kommentare

Da ist Musik drin!
DSC01025 (3)

Seit 15 Jahren gibt es in der ev. Noahgemeinde den Kindergottesdienst, der von Pfarrer Rainald Martin-Bullmann und vier ehrenamtlich tätigen Eltern vorbereitet und durchgeführt wird.

Der Kindergottesdienst findet an jedem 2. Sonntag im Monat statt. Dann treffen sich Kinder zwischen 3 und 12 Jahren in der St. Remigiuskirche, um gemeinsam zu singen, zu beten, zu basteln und um Geschichten aus der Bibel zu hören.

Während die Kinder in der Kreativphase kleine Exponate zum jeweiligen Thema des Gottesdienstes gestalten, bietet sich den Eltern die Möglichkeit bei Kaffee, Tee und Kuchen zum Austausch und Gespräch.

 
„Mittlerweile besuchen auch manche Konfirmanden diesen Gottesdienst und nehmen mit Begeisterung teil. So kommen an jedem 2. Sonntag im Monat um 11:15h regelmäßig zwischen 10 und 20 Kinder und Jugendliche zum Kindergottesdienst nach Mengede“, so Rainald Martin-Bullmann über die regelmäßigen Treffen in der Kirche; und er lädt alle ein:
„Natürlich freuen wir uns auch über neue Besucher, denn davon singen wir in einem unserer Lieder: `Ein jeder kann kommen`. “

Für musikalische Begleitung ist dank des engagierten Einsatzes von Reinhard Kraus – dem Organisten der Gemeinde – immer gesorgt. Ihm ist es auch zu verdanken, dass der Dezember-Gottesdienst für alle Teilnehmer unvergessen bleiben wird. Er hatte während der Vorbereitung des Termins Kontakt mit den neuen Nachbarn der Kirche aufgenommen.

  
Es ist die Familie Dieterle-Biosca, die seit Ende der Sommerferien das denkmalgeschützte Gebäude Wiedenhof 11 bewohnt. Das besondere an dieser Familie ist, alle sechs Familienmitglieder spielen ein Streichinstrument: Vater Fabian Dieterle spielt Violine, Mutter Susanna Biosca spielt Bratsche, Sohn Paul – Violine, Tochter Julia – Cello, Tochter Anna – Kontrabass, Tochter Berta – Cello. (vgl. hierzu auch den Bericht auf MENGEDE:InTakt! vom 26.10. 2018 „Viel Musik in alten Gemäuern“).

Bis auf Sohn Paul, der eine andere terminliche Verpflichtung hatte, war die Familie am 9.12. 18 im Kindergottesdienst in der Kirche vertreten und übernahm zusammen mit Reinhard Kraus die gesamte musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

Dieser Kindergottesdienst war ein besonderes Ereignis – nicht nur weil es eine Premiere für alle Beteiligten war. Es war auch eine musikalische Extraklasse.  „Da capo“, war die einhellige Meinung aller.

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar