„Der ‘Wiesengrund’ muss bleiben!“

| Keine Kommentare

 Positive Zwischenbilanz nach erfolgreichem Bürgerspaziergang mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau

Die Bürgerinitiative „Der ‚Wiesengrund’ muss bleiben!“ zieht nach dem gut besuchten Bürgerspaziergang durch Westerfilde mit OB Ullrich Sierau am Sonntag, den 17.03.2019, eine positive Bilanz. „Trotz des schlechten Wetters kamen insgesamt mehr als 180 TeilnehmerInnen und unterstützten uns!“ Wilfried Kuschmierz vom Vorstand der BI, der die TeilnehmerInnen zählte, ist mit dieser Beteiligung sehr zufrieden.

Sebastian Krüger ergänzt: „Bei der Vorbereitung und Durchführung der Aktion haben uns viele unterstützt, ein ganz besonderer Dank geht aber an die Polizei, die unsere Aktion abgesichert hat!”

Auch OB Ullrich Sierau war begeistert von der Aktion. Er selbst hat in vielen Bürgerinitiativen mitgewirkt und lobte die gute Vorbereitung und Idee der Veranstaltung. Beim Bürgerspaziergang wurde deutlich, wieviel in Westerfilde schon bewegt wurde, um die Lebensqualität im Stadtteil zu verbessern. An der Station Kiepeweg hob OB Sierau das große Engagement der Stadt aber auch der Wohnungsbaugesellschaft Vonovia hervor: „Die Stadterneuerung Westerfilde ist vorbildlich und hat einen europäischen Innovationspreis gewonnen.“ Er ist zuversichtlich, dass auch andere Wohnungsbaugesellschaften dem Beispiel folgen. Der OB setzte nach: „Und es kann natürlich nicht sein, dass unser erfolgreicher Weg, was Neues auf den Weg zu bringen dadurch gefährdet wird, in dem das Gute – traditionell Bestehende, wie der „Wiesengrund” – vernichtet wird.“

In seiner Rede zum Abschluss des Bürgerspazierganges machte er noch einmal deutlich, dass die Pläne der Eigentümer der Gaststätte „Im schönen Wiesengrund“, Grundstück und Gaststätte in Wohneigentum zu verwandeln nicht realistisch sind. „Die Bauvoranfrage zur Bebauung des Biergartens wird von der Stadt Dortmund – so sagt man es im schönsten Beamtendeutsch – negativ beschieden, das heißt: nicht genehmigt! Auch die geplante Umwandlung der Gaststätte in Wohnraum ist auf die Schnelle nicht machbar. Diese Planung zieht ein umfassendes Genehmigungsverfahren zur Änderung der Nutzungserlaubnis, das mit Sicherheit 1,5 Jahre dauern wird, nach sich – mit sehr ungewissem Ausgang“, so Sierau wörtlich. „Ich bezweifle, dass dieser lange Zeitraum und das Risiko im Interesse der Eigentümer sind. Der Verkauf als Gaststätte – so wie vom Wirt Marijan Ribicic und der BI gewünscht – ist hingegen sofort machbar.“
Er appellierte in seiner Rede auf dem Vorplatz der Gaststätte an die Eigentümer: „Ihnen ist doch daran gelegen, den Verkauf möglichst schnell zu realisieren. Bevor man sich total verzockt, sollten jetzt umgehend Gespräche geführt werden. Dafür werde ich mich auch persönlich bei den Eigentümern einsetzen!“

Der Vorsitzende der BI, Dolf Mehring, hatte zuvor in seiner Rede darauf aufmerksam gemacht, dass die BI überhaupt kein Interesse daran hat, aus der Angelegenheit einen persönlichen Konflikt zu machen. Auch sieht die BI das Recht von Eigentümern, Eigentum zu veräußern: „Wir hatten allerdings, nachdem uns die Pläne zum Verkauf bekannt wurden, erhebliche Zweifel, ob diese Pläne rechtlich in Ordnung sind! Deshalb haben wir sofort nach Bekanntwerden die örtliche Bezirksvertretung, aber vor allem OB Ullrich Sierau als den Verwaltungschef eingeschaltet, damit die baurechtlichen Fragestellungen möglichst schnell geklärt werden. Denn der Wirt hat seine Kündigung zum 31.05.2019 – dann gehen im „Wiesengrund” die Lichter aus! Unsere Zweifel haben sich nun zu 100% bestätigt. Die Verkaufspläne sind in der von den Eigentümern und Maklerbüro geplanten Form nicht zu realisieren.“

Wirt Marijan Ribicic machte in bewegenden Worten deutlich, was für ihn auf dem Spiel steht:„Ich möchte mich bei Ihnen allen bedanken für die großartige Unterstützung in den vergangenen Wochen. Das hat mir und meiner Familie sehr gut getan, denn die letzten Wochen waren für uns alle sehr hart. Betroffen ist meine Familie aber auch mein Team, denn uns allen droht hier der Verlust unseres Arbeitsplatzes und unserer Existenz. Für uns ist es nicht irgendein Arbeitsplatz, sondern einer, in den wir viel Herzblut und Engagement gesteckt haben.

Ich würde das alles hier liebend gerne weitermachen und weiter für Sie den schönen „Wiesengrund” als Familiengaststätte incl. Biergarten aufrechterhalten. Ich habe ein Kaufangebot zu einem Preis gemacht, der mir ursprünglich von den Eigentümern genannt wurde und auch dem Wert des Hauses entspricht. Darauf ist man plötzlich nicht mehr eingegangen, weil man sich durch Zerstückelung des Grundstückes und den Bau mehrere Wohnungen mehr Gewinn versprach.“

Sehr ergreifend fügte er hinzu: „Fast 13 Jahre lang hatten Eigentümer und ich ein gutes, freundschaftliches Verhältnis. Dass alles nun im Streit enden soll, möchte ich nicht.“
Der Vorstand der BI, der sich am Wochenende über das 400. Mitglied und eine Spendensumme von 369,- Euro für die weitere Arbeit freuen konnte, zieht nach dem Bürgerspaziergang mit OB Ullrich Sierau ein Zwischenfazit:
„Wir haben in kürzester Zeit die Bevölkerung in Westerfilde mobilisiert und informiert. Der große Rückhalt für den „Wiesengrund” hat uns gezeigt, dass es nicht nur unsere Einzelmeinung war, dass diese Gaststätte in Westerfilde aufrechterhalten werden muss. Bisher war allerdings die Unterstützung aus dem politischen Raum – bis auf die Grünen, die sich schon bei der Gründungsversammlung klar positioniert haben – eher dürftig. Dabei sollte doch allen demokratischen Parteien daran gelegen sein, diesen wichtigen bürgerschaftlichen Treffpunkt in Westerfilde zu erhalten. Einzelne Parteien halten ja selbst in diesen Räumen ihre Versammlungen ab! Da ist die mangelhafte Resonanz gerade dort wenig nachvollziehbar und stimmt traurig. Jede Chance für eine gütliche Einigung mit den Eigentümern sollte jetzt gesucht werden, dabei kann und sollte auch die örtliche Politik mit ihren vorhandenen persönlichen Kontakten helfen!“
Vom Engagement des Oberbürgermeisters ist die BI uneingeschränkt sehr angetan! „OB Sierau hat sofort reagiert und sich sehr klar positioniert. Das war richtig klasse und für unsere inzwischen breit aufgestellte Bürgerinitiative eine wirkliche Unterstützung. Wenn es durch seine Initiative und Mitwirkung gelingt, schnell eine Einigung zwischen den Eigentümern und dem kaufwilligen Wirt zu einem reellem Kaufpreis zu erzielen, könnte die Gaststätte „Im schönen Wiesengrund“ erhalten werden. Dem Oberbürgermeister ist in seinen Gesprächen vor Ort noch einmal deutlich geworden, dass nun keine Zeit mehr zu verlieren ist. Dem „Wiesengrund” droht ohne den guten Willen aller Beteiligten ein jahrelanger Leerstand und Verfall! Das wäre ein Desaster für ganz Westerfilde, für den Wirt Marijan Ribicic und finanziell auch für die Eigentümer! Deshalb wünscht sich die BI ein sachlich geführtes Gespräch, damit ein fairer Interessenausgleich für alle Beteiligten hergestellt werden kann.“

Text: Dolf Mehring
Fotos: BI „Wiesengrund”
   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar