Gesund an der Emscher!

| Keine Kommentare

KNAPPSCHAFT und Emschergenossenschaft laden zum Emscher-Picknick ein

Als besonderes Highlight kündigt Ilias Abawi von der Emschergenossenschaft das Emscher-Picknick zum Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen entlang der teilweise schon renaturierten früheren “Köttelbecke” an. Am Sonntag, 25.08.2019, von 10 – 18 Uhr steigt die Veranstaltung mit zahlreichen Angeboten rund um das Thema Gesundheit. Ort: Hof Emschertal am Hochwasserrückhaltebecken an der Grenze zwischen Ickern und Mengede.

KNAPPSCHAFT und Emschergenossenschaft veranstalten im Rahmen einer auf 4 Jahre geschlossenen Kooperation das Emscher-Picknick als Auftakt einer Reihe weiterer Höhepunkte. So sind jährlich weitere Aktionen entlang der Emscher von der Quelle bis zur Mündung geplant: Am Emscherquellhof in Holzwickede, im Bürgerpark Bottrop-Ebel und am Emschermündungshof Dinslaken.

Mit der Kooperation „Gesund an der Emscher“ wollen sich die Partner für diese Region und ihre Menschen engagieren und aktiv an einer ständigen Steigerung der Lebensqualität arbeiten. So soll der von der Emschergenossenschaft geplante Emscher-Umbau der Landschaft ein neues Gesicht geben, Flora und Fauna renaturieren und mit Radwegen die Emscher als Erholungsgebiet für uns alle machen.

Schluss mit der NoGo-Area Emscher

In Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen wird untersucht, wie sich die Zufriedenheit und das Wohlbefinden der Anwohner im Zuge der Emscher-Renaturierung entwickelt. “In frühestens 2 Jahren rechnen wir mit den ersten Ergebnissen”, ist Ilias Abawi zuversichtlich.

Die KNAPPSCHAFT bietet sich als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit wie Bewegung und gesunde Ernährung, Achtsamkeit im Alltag, Vorsorge von Krankheiten und die Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens an.

v.l. Ilias Abawi (Emschergenossenschaft), Claudia Isabelle Menze, Sandra Piehl (beide KNAPPSCHAFT)

Claudia Isabelle Menze, Referentin für Prävention und Gesundheitsförderung bei der KNAPPSCHAFT, erläutert hierzu: “Bisher lag der Schwerpunkt unserer Gesundheitsförderung in Kitas, Schulen, Universitäten und Betrieben. Die Menschen trafen wir “vor Ort” an, was den Zugang enorm erleichterte. Nun gehen wir auch auf die Menschen in den Kommunen zu. Sie zu erreichen ist deutlich schwieriger. Deshalb wollen wir sie mit einem attraktiven Angebot zu mehr Aktivität animieren”.

KNAPPSCHAFT steuert 1 Million € bei

Die Menschen sollen zukünftig die Emscher mit ihrer Umgebung als Mehrwert erleben. Schließlich wird sie bald ein natürlich verlaufender Fluss sein und nicht mehr der stinkende Abwasserkanal und Relikt der Industrialisierung.

So wird sich die KNAPPSCHAFT an dem Ausbau von Radwegen und der Bereitstellung von Fitnessgeräten entlang des Flusses beteiligen und insgesamt 1 Million € in das Projekt investieren.

Knapp 30 Aktionen plus Livemusik

Zurück zum Emscher-Picknick. Die Besucher können den Hof Emschertal mit kostenlosen Shuttle-Bussen vom Mengeder Markt, dem Ickerner Markt und dem Bahnhof Castrop-Rauxel und natürlich mit dem Fahrrad erreichen. Eine Anreise mit dem Pkw ist nicht möglich.

Stefan Marquard kümmert sich auch in Kitas um gesunde Ernährung

Auf dem Gelände erwartet die Besucher ein umfangreiches Programm zu den Themen Bewegung, Ernährung, Achtsamkeit (siehe unten). “Wir haben großen Wert auf die Beteiligung der Akteure vor Ort gelegt”, blickt Ilias Abawi stolz auf die bunte Programmvielfalt, die durch eine Glücksradtour und ein Gewinnspiel abgerundet wird. Wer an den einzelnen Stationen reichlich Stempel sammelt, der kann sich vielleicht auf ein Wochenende Im “Röhrenhotel” Bottrop-Ebel oder auf handsignierte Kochbücher von Sternekoch Stefan Marquard freuen. Mit dem Koch konzipierte die KNAPPSCHAFT seit Anfang 2017 ein Projekt namens “Sternekoch macht Schule”.

Marquard beteiligt sich übrigens mit der Zubereitung von gesunden Burgern am Emscher-Picknick.

Programmübersicht: Bewegung – Ernährung – Achtsamkeit

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar