Das Michaelisfest ist eröffnet

| Keine Kommentare

Traditionelles Programm – interessant, aber für wen?
Ein Kommentar:

Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch eröffnet das Michaelisfest

Mengeder freuen sich auf das Wochenende, an dem (fast) immer zur gleichen Jahreszeit (diesmal 30.08. August – 01.09. September 2019) das Michaelisfest stattfindet. Gerne begleitet MENGEDE:InTakt! auch in diesem Jahr das Top-Event des Jahres.

Mindestens eine Frage sei jedoch erlaubt: Welches Publikum unseres Stadtbezirks wird mit dem Festprogramm angesprochen?

Die Top-Acts auf der Hauptbühne bringen verstaubte Gassenhauer mehr oder weniger professionell zum “Besten”. Dabei soll den Akteuren keinesfalls die oft gute Qualität ihrer Darbietungen abgesprochen werden. Aber wo bleibt das jugendliche Publikum (wo auch immer die Altersgrenze gezogen wird)? Warum sollten sie das Michaelisfest besuchen? Die Getränkepreise – übrigens nicht nur in Mengede – laden sie jedenfalls nicht zum längeren Verweilen ein. Das gratis gelieferte Feuerwerk möglicherweise schon. Die Tierschau interessiert immerhin die Kleinsten nebst ihrer Eltern.

Das Michaelisfest ist (noch) ein Selbstläufer – traditionelle Besucher wollen vielleicht auch nichts anderes? Doch die Veranstalter sollten sich Gedanken über ein neues Format machen. Ein Nachmittag oder Abend müsste der Jugend mit ihren eigenen Vorstellungen, z.B aus der Techno- oder der Hip-Hop-Szene gewidmet sein. Wenn möglich mit eigener Performance auf der Bühne. Was hindert die Veranstalter daran, die aktiven Jugendlichen dieser Szene bei der Programmgestaltung einzubeziehen? Die lokalen Jugendfreizeitstätten haben sicher gute Vorschläge zur Steigerung der Programmvielfalt. Und was wären alle späteren Veranstaltungen wert, wenn wir nicht die Jugend als potenziell zukünftig Mitwirkende einbeziehen würden?

Zum Glück tragen die ansässigen Vereine in ihren nett gestalteten Zelten und der dort vorhandenen angenehmen Atmosphäre – bei gemäßigten Preisen -zum gemütlichen Beisammensein und interessanten Gesprächen ein.

Eine kleine Fotostrecke haben wir für Sie parat:

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar