Sturmtief „Sabine“

| Keine Kommentare

Alle städt. Außenanlagen schließen um 15.30 Uhr – alle Sport- und Veranstaltungseinrichtungen schließen spätestens um 17.00Uhr

Die Stadt Dortmund hat entschieden, aufgrund des erwarteten Sturmtiefs „Sabine“ und der zu erwartenden Orkanböen alle städtischen Außenanlagen, wie u.a. Sportplätze, Parks und den Zoo aus Sicherheitsgründen heute ab spätestens 15:30 Uhr zu schließen.

Alle städtischen Sport- und Kultureinrichtungen wie u.a. Bäder, Sporthallen, Museen, das Stadttheater mit Oper, Konzerthaus und weitere Kultureinrichtungen schließen heute ebenfalls aus Gründen der Sicherheit um 17 Uhr.

Alle Veranstaltungen enden spätestens dann oder beginnen erst gar nicht. Das Indoor-Meeting in der Helmut-Körnig-Halle beginnt planmäßig, endet jedoch spätestens um 17 Uhr. Der Geierabend in der Zeche Zollern II/IV entfällt. Abendveranstaltungen in städt. Einrichtungen fallen komplett aus.

Generell ist zu empfehlen: Wer plant, heute eine Abendveranstaltung eines privaten Anbieters zu besuchen, sollte sich auf der Internetseite des Anbieters informieren, ob diese stattfindet oder entfällt.

Die Stadt Dortmund bittet alle Bürgerinnen und Bürger, Gäste der Stadt sowie Veranstalterinnen und Veranstalter um Verständnis.

Ab heute 14 Uhr wird unter der Rufnummer 0231 / 50 13247 von der Stadt Dortmund ein Bürger*innen-Telefon aktiviert.

Informationen gibt es auch unter twitter.de/stadtdortmund

Die Stadt Dortmund bittet darum, folgende Hinweise zu Sturm und Unwetter der Feuerwehr Dortmund dringend zu beachten:

So verhalten Sie sich richtig

  • Bleiben Sie, sofern möglich, zu Hause und verlassen Sie das sichere Gebäude nur in Ausnahmefällen.
  • Schließen Sie Fenster und Türen; denken Sie dabei insbesondere an Dachfenster und -luken.
  • Fahren Sie Markisen ein, schließen und befestigen Sie Sonnenschirme.
  • Befestigen Sie lose Gegenstände oder holen Sie diese ins Haus (Gartenmöbel, Müllbehälter etc.).
  • Halten Sie Wasserabläufe rund um Ihr Haus frei von Laub und Blüten.
  • Von Bäumen geht eine große Gefahr aus; meiden Sie diese nach Möglichkeit.
  • Parken Sie Ihr Auto nach Möglichkeit nicht unter Bäumen.
  • Beim Autofahren passen Sie Ihre Geschwindigkeit bitte den Witterungsverhältnissen an. Achten Sie auf umherfliegende / herabfallende Teile.
  • Bereiten Sie sich ggf. auf einen Stromausfall vor.
  • Führen Sie für den Notfall ein Mobiltelefon mit sich.

Bei schweren Unwettern gehen unzählige Meldungen über den Notruf 112 bei der Feuerwehr ein. Lebenswichtige und dringende Einsätze haben hier natürlich immer den Vorrang. Wir bitten deshalb um Nachsicht, wenn es bei weniger dringenden Einsätzen zu Wartezeiten kommt. Melden Sie in der ersten Phase des Unwetters nur wichtige und schwerwiegende Ereignisse.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar