Gitarrenmusik in der Rotunde

| Keine Kommentare

Start in die 24. Saison –  Erstes Konzert 2020 mit dem Quartett Rheinsaiten

Die Konzertreihe für Gitarrenmusik des Kulturbüros startet 2020 in ihre 24. Saison. Nach dem Umzug vom Torhaus Rombergpark in die Rotunde im Museum für Kunst und Kulturgeschichte gibt es in diesem Jahr an acht Sonntagen wieder hochklassige und abwechslungsreiche Konzerte mit konzertanter Gitarrenmusik zu hören.

Entsprechend den neuen räumlichen Möglichkeiten werden im neuen Programm Quintette, Quartette und Trios berücksichtigt. Die international bekannten MusikerInnen stammen aus Brasilien, China, Kanada, Großbritannien, Belgien und Deutschland.

Eröffnet wird die das diesjährige Programm am Sonntag, 16. Februar, 18 Uhr mit dem Quartett Rheinsaiten: Die vier jungen Musiker Miguel Mandelli, Luke Pan, Niklas Halm und Daniel März beherrschen ihre Instrumente, wie nur wenige es können – und verstehen sich blind auf der Bühne.  Bereits in jungen Jahren taten sie sich als Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe hervor.

Foto: Rheinsaiten

Das Ensemble hat sich stetig weiterentwickelt und hat  sich z. B. unter anderem Namen als „bestes Nachwuchsquartett aus NRW“ qualifiziert. Das Quartett konzertierte bereits erfolgreich im In- und Ausland.  Alle vier Musiker sind als Gitarrenlehrer an verschiedenen Musikschulen im Rheinland tätig.

Das ausführliche Programmheft zu der diesjährigen Konzertreihe erscheint am 12. Februar.

Eintritt an der Abendkasse 10 Euro, Schüler und Studenten 7 Euro.

 

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar