Neu im Fußballmuseum

Sonderausstellung „Günter Grass: Mein Fußballjahrhundert“

Günter Grass, gezeichnet als Fan des SC Freiburg

Günter Grass (1927 – 2015) war einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Der wohl bekannteste Roman des Nobelpreisträgers für Literatur ist „Die Blechtrommel“, der 1979 auch verfilmt wurde und weltweit sehr erfolgreich war.

Günter Grass war aber nicht nur ein bekannter Autor, Maler, Bildhauer und Grafiker. Was vielen unbekannt sein dürfte – Günter Grass war auch ein großer Fußballfan. Dabei drückte er insbesondere den „kleineren“ Vereinen, wie dem SC Freiburg oder dem FC St. Pauli die Daumen, deren Spiele er häufiger im Stadion verfolgte. Als der Hamburger Club im Jahr 2004 in finanzielle Not geriet, spendete er die Einnahmen aus einer Lesung am Millerntor mit zweimal 45 Minuten (+ 3 Gedichten in der Verlängerung) für die Rettung des Vereins. Seit der Eröffnung des Museums können alle Besucher, die mit der Rolltreppe in die zweite Ausstellungsebene fahren, den Fußballfan Günter Grass auf einem riesigen Comic-Wimmelbild, als Fan des SC Freiburg, mit umgelegtem Fan-Schal sehen. 

Zahlreiche Exponate aus vielen Jahrzehnten

Viele interessante und wertvolle Exponate

Günter Grass hat das Deutsche Fußballmuseum in Zusammenarbeit mit dem Günter Grass-Haus in Lübeck, jetzt eine Sonderausstellung gewidmet. Benannt wurde die Schau nach dem Grass-Erzählband „Mein Jahrhundert“. Die Ausstellung ist eine Reise durch die Geschichte des deutschen Fußballs, begleitet von hand- und maschinengeschriebenen Manuskripten, Fotos, Briefen und Zeichnungen von Günter Grass. Auch die originale Literatur-Nobelpreis-Urkunde aus dem Jahr 1999 ist zu sehen. Der Schriftsteller hat über die Jahrzehnte viele Entwicklungen im Fußball kritisch kommentiert. Dazu gehören beispielsweise die verschiedenen Facetten in der gesellschaftlichen Bedeutung von Deutschlands beliebtester Sportart oder die Entwicklung des Fußballs in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung. Darüber hinaus war Grass ein großer Befürworter und Fan des Frauenfußballs.

Besonderer Clou, für den Besucher der Sonderausstellung: Eines der Originaltore des legendären WM-Halbfinales zwischen Brasilien und Deutschland (1:7) in Belo Horizonte von 2014 ist am Eingang der Ausstellung aufgebaut.

Ein Originaltor aus dem legendären 7:1 Sieg gegen Brasilien

Bis Januar besuchbar 

Die am 8. Oktober eröffnete Schau ist bis zum 19. Januar 2021 im Fußballmuseum zu sehen. Weitere Informationen zur Sonderausstellung:

https://www.fussballmuseum.de/aktuelles/nachrichten/detail/fussballmuseum-zeigt-guenter-grass-mein-fussballjahrhundert

Der Eintritt für die Sonderausstellung „Günter Grass: Mein Fußball-Jahrhundert“ ist im Museumsticket enthalten. Es gelten die Hygiene- und Schutzmaßnahmen des Deutschen Fußballmuseums.

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.