Trauer um Pfarrer Uli Stahl

Der Pastoralverbund Dortmunder Nord-Westen trauert
um Pfarrer i.R. Geistlicher Rat Uli Stahl

Er starb am Dienstag, 25. Juni in den frühen Morgenstunden

Von Markus Kohlenberg

In den letzten Monaten wurde sein Bewegungsradius immer kleiner: Während Pfarrer Uli Stahl zunächst noch täglich seine Runden mit dem Fahrrad drehen konnte, waren es vor gut einem Jahr nur noch kleinere Spaziergänge. In den letzten Monaten war er ganz auf seine Wohnung begrenzt. Gleichwohl freute er sich weiterhin über Besuche und an der Musik. So setzte er sich zu Jahresbeginn im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu seinem goldenen Priesterjubiläum ans Klavier und spielte den Gästen zum Abschied: „Die Gedanken sind frei“.

Noch am vergangenen Montag (17. Juni) feierte das Pastoralteam in kleiner Runde mit Pfarrer Stahl seinen 78. Geburtstag. Ob Uli Stahl dort schon ahnte, dass es eine Abschiedsfeier war? Tief verwurzelt im Glauben, stellte er bei der Verabschiedung die Frage in den Raum, ob man sich denn auf Gottes schöner Erde noch wiedersehen werde – oder erst im himmlischen Reich. So sind wir nun mit Pfarrer Uli Stahl weiterhin im Gebet und in der Feier der Heiligen Messe verbunden.

Wir laden ein zum Totenvesper am Donnerstag, 27. Juni um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in Nette. Das Begräbnisamt wird gefeiert am Freitag, 28. Juni um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in Nette (Friedrich-Naumann-Str. 11). Die Beisetzung erfolgt anschließend in der Priestergruft auf dem katholischen Friedhof Mengede (Waltroper Straße 77 / Königsheide).

Uli Stahl wurde 1946 in Gerlingen (Wenden) geboren und besuchte dort die Volksschule. Anschließend wechselte er auf das neusprachliche Gymnasium in Olpe. Nach dem Abitur studierte er in Münster, Paderborn und München Philosophie und Theologie. Am 15. Dezember 1973 wurde er in Paderborn zum Priester geweiht. Als Vikar war er anschließend in St. Christophorus Huckarde, sowie St. Michael und St. Marien in Siegen eingesetzt. Als Pastor wirkte er in St. Barbara Eving und St. Magdalena Lütgendortmund. Neun Jahre bekleidete er außerdem das Amt des Diözesanpräses der DJK.

Vom 1. August 1993 bis zum Ende des Jahres 2015 war Uli Stahl als Pfarrer in der Pfarrei St. Josef Nette, sowie nach dessen Gründung im Pastoralverbund Dortmund-Nord-West tätig. Mit „seiner“ Gemeinde St. Josef durfte er im Jahre 2011 auch ein großes Jubiläumsjahr zum100-jährigen Bestehen der Kirchengemeinde feiern. Am 27. Dezember 2015 wurde Pfarrer Stahl in einem bewegenden Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet. Anschließend übernahm er bis zu seinem 75. Geburtstag freiwillig als Subsidiar weiter seelsorgliche Aufgaben im Stadtbezirk Mengede. Zum Weihnachtsfest 2018 ernannte Erzbischof Hans-Josef Becker ihn zum „Geistlichen Rat ad honores“.

Foto: Markus Kohlenberg

Kommentare sind geschlossen.