Es tut sich etwas im alten Ortskern von Mengede

| Keine Kommentare

Neues von den Gebäuden Mengeder Straße 688 und 690 bis 694

Nunmehr ist gut ein Jahr vergangen, dass sich besorgte Menschen im Mengeder „Burghof” trafen, um sich von der örtlichen Politik über den aktuellen Stand eines Bauvorhabens unterrichten zu lassen. Dieser Informationsbedarf bezog sich auf die Gebäude Mengeder Straße 688 bis 694.

Die vier Häuser im alten Mengeder Ortskern, die man schon jahrelang hatte verfallen lassen, waren kurz vorher en bloc verkauft worden. Allerdings wusste keiner oder sagte es zumindest nicht, was der Investor mit den Gebäuden vorhatte.

Das hatte dann zur Folge, dass sich die Gerüchte überschlugen. Freude darüber, dass sich dort nun endlich etwas bewegen könnte, kam nicht auf. Es hatte die Sorge überhand genommen, im alten Ortskern von Mengede werde eine Moschee errichtet.

Inzwischen haben die Pläne konkrete Gestalt angenommen und zumindest bezogen auf das  Gebäude Mengeder Straße 688 sind auch Baumaßnahmen bereits kurz vor der Fertigstellung.

Das im Jahr 1897 errichtete Wohnhaus mit einem Erdgeschoss und zwei Obergeschossen ist vom Erwerber der vier Grundstücke vor einiger Zeit weiterveräußert worden. Neue Eigentümer sind die Eheleute Susanne und Olaf Männig. Sie wohnen bisher in der Mengeder Straße an der „Spinne“. Susanne Männig leitet in der Mengeder Straße 680 den MENGENDER YOGA-RAUM. Der MENGEDER YOGA-RAUM soll in Kürze als erstes in das EG des neurenovierten Gebäudes einziehen. Dort dürfte genügend Platz sein, das umfangreiche Yoga-Angebot abzuwickeln.
Das erste und zweite OG soll zu einem späteren Zeitpunkt bezogen und zunächst privat genutzt werden.

Die erforderlichen Renovierungsarbeiten für das Gebäude – innen und außen – werden vom vorherigen Eigentümer vorgenommen. Das Objekt soll schlüsselfertig an den neuen Eigentümer im Laufe des Sommers übergeben werden.

Obwohl das Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht, bemühen sich die neuen Eigentümer denkmalwürdige Substanzen zu erhalten, wie z. B. das Treppengeländer oder die Form der Fenster.

Die naheliegende Frage, was mit den nebenstehenden Gebäuden Mengeder Straße 690 bis 694 passieren wird, ist derzeit noch nicht zu beantworten. Geplant ist der Abriss der drei Gebäude und stattdessen die Errichtung von etwa 20 Eigentumswohnungen. Das Vorhaben befindet sich derzeit aber erst noch in der Genehmigungsphase.

Kurzum: Es tut sich etwas im alten Ortskern von Mengede – sichtbar schon beim Haus mit der Nr. 688 und als Planungsabsicht bei den übrigen drei Grundstücken.

   

Hinweis: Zur Vergrößerung der Fotos diese bitte anklicken!
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar