Das kann noch dauern: Sicherungsarbeiten an der Emscherallee

| Keine Kommentare

Aktuell:  Verschließen der Kanaltrasse und Verfüllarbeiten zur Stabilisation des Bodens

Der Kanalbetrieb der Stadtentwässerung der Stadt Dortmund arbeitet weiter an Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Absenkung der Emscherallee, die nördlich der Einmündung Lindberghstraße in Dortmund-Huckarde für beide Fahrrichtungen einschließlich der Geh- und Radwege großräumig vollgesperrt ist.

Zum derzeitigen Stand der Erkenntnisse teilt die Pressestelle der Stadt Dortmund mit:
Anstehendes Grundwasser und Bodenteile sind in den Kanal mit einem Durchmesser von 1,60 Metern eingedrungen, der in neun Meter Tiefe unterhalb des Grundwasserspiegels liegt und haben den Tagesbruch verursacht. Um ein Eindringen des Grundwassers und damit ein weiteres Absacken der Oberfläche zu unterbinden, wird der schadhafte Bereich der Kanaltrasse als Sicherungsmaßnahme zunächst weiter abgemauert.

Im Anschluss daran beginnen in den nächsten Tagen Bohrungen und Verfüllarbeiten, die der Gutachter zur Bodenstabilisation empfohlen hat. Diese Arbeiten dienen ausschließlich der Sicherung des Bodens. Eine Reparatur des Kanals ist damit noch nicht verbunden. Die notwendige Erneuerung des Kanals wird parallel planerisch vorbereitet.

Um den Kanal dauerhaft bis zur Fertigstellung des neuen Kanalabschnitts zu überbrücken, muss die bisherige von den Mitarbeitern der Stadtentwässerung errichtete Abwasserüberleitung durch eine leistungsfähigere Abwasserhaltung ersetzt werden. Dazu werden in Kürze zunächst Tiefbaumaßnahmen auf der Westseite der Emscherallee durchgeführt und anschließend ein leistungsfähiges provisorisches Pumpwerk errichtet.

Umleitungen und Ampelschaltung
Nach wie vor sind folgende Umleitungen erforderlich: Der Pkw-Verkehr wird über Lindberghstraße – Deusener Straße – Ellinghauser Straße geleitet. Da der LKW-Verkehr nicht über die Brücke der Deusener Straße geführt werden kann, wird er über Lindberghstraße – Weidenstraße – Pottgießerstraße – Fürst-Hardenberg-Allee – Ellinghauser Straße geführt.

Die stationäre Lichtsignalanlage an der Kreuzung Lindberghstraße/Emscherallee wurde ausgeschaltet, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Im Bereich Buschstraße wurde eine Vorankündigung auf die Vollsperrung mit dem Zusatz „frei bis Kokerei Hansa“ beschildert.

Um den Verkehr aus der Deusener Straße gesichert auf die Ellinghauser Straße zu leiten, wurde im Knotenpunkt Deusener Straße/Ellinghauser Straße eine provisorische Lichtsignalanlage aufgebaut.

Vgl. Hierzu auch die Berichte auf MENGEDE:InTakt! vom 4.10. bzw. 5.10.2018

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar