BV startet mit Mammut-Programm

| Keine Kommentare

Erste Sitzung im Amtshaus nach den Sommerferien

Ort der Veranstaltung

Am kommenden Mitwoch geht es im Amtshaus wieder um Lokalpolitik. Foto: Zybon-Biermann

Nach der Sommerpause startet die Bezirksvertretung am kommenden Mittwoch, 11. September, mit einer Mammut-Tagesordnung in die erste der drei 2019 noch anstehenden Sitzungen: Zur Schulentwicklungsplanung und den Anmeldezahlen für den weiterführenden Schulen werden Berichterstatter erwartet; drei Anregungen bzw. Beschwerden seitens der Overberg-Grundschule und von Bürgern sind zu behandeln. 20 Verwaltungsvorlagen sind zu beschließen, bzw. zu empfehlen oder zur Kenntnis zu nehmen. Hinzu kommen vier Anfragen und 15 Anträge der Fraktionen. Gute Nachricht für den Groppenbruch: Das Dialogdisplay wird endlich – wie seit langem gefordert – zur Königsheide versetzt. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr im Amtshaus.

Vier gemeinsame Anträge der Fraktionen

Vier der Anträge werden übrigens von SPD, CDU, Bündnis´90/Die Grünen und Linke/Piraten gemeinsam eingebracht; dazu gehören die seit langem geforderte Anbindung des Volksgartens an den ÖPNV, die Beteiligung am Pilotprojekt „ÖPNV on Demand“, die Verhinderung des Zugangs zur Gleisanlage an der Gartenanlage Nette III und die Beseitigung der dortigen Müllablagerungen sowie eine Bürgerinformation zur Entwicklung des früheren Kraftwerkgeländes Knepper.

10 Verwaltungsmitteilungen beschließen die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung. Die Themen reichen u.a. von den neuen Förderrichtlinien für Quartierskümmerer, der Radstation am Mengeder Bahnhof bis zum Verkauf der Gaststätte Wiesengrund in Westerfilde.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar