10. Juli 2018
von Peter Kaufhold
Keine Kommentare

HHG Ruderer schaffen historischen Sieg

Historischer Sieg auf dem Baldeneysee.
Für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert

Am 3. und 4. Juli 2018 fand die Ruderlandesmeisterschaft der Schulen auf dem Baldeneysee in Essen statt, deren Sieger sich für das

Die NRW-Sieger präsentieren ihren Pokal

Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im September in der Hauptstadt qualifizieren. Das HHG trat nach bereits gewonnener Stadtmeisterschaft mit breiter Brust gegen Schulen aus ganz NRW an. Weiterlesen →

8. Juli 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

Mehr Lkw-Verkehr im Groppenbruch?

Waltroper Pläne am Mittwoch Thema in der BV-Sitzung

Am kommenden Mittwoch trifft sich die Bezirksvertretung wieder im Amtshaus.

Waltrop plant direkt an der Grenze zum Groppenbruch die Ansiedlung eines Betriebes der Logistikbranche. Die alteingesessene Waltroper Firma „Fahrzeugbau Langendorf“ produziert, verkauft und vermietet Spezial-Lkw. Die im Planungsprozess vorgeschriebene Umweltprüfung („Scoping“) fand bereits zu Anfang dieses Jahres in Waltrop mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) statt, ohne einen Vertreter der ebenfalls eingeladenen Stadt Dortmund. Dabei könnten Anwohner im Groppenbruch von zusätzlichem Lkw-Verkehr betroffen sein.

Weiterlesen →

8. Juli 2018
von Peter Kaufhold
Keine Kommentare

Wetterballon steigt bis auf 29718 Meter

Stratosphärenflug am Heinrich-Heine-Gymnasium

Am 03.07.2018 um 11 Uhr startete am Heinrich-Heine-Gymnasium ein mit Helium gefüllter Wetterballon, der bis in die Stratosphäre hinaufstieg. Das Projekt „Stratosphärenflug“ wurde in Kooperation mit der Physikdidaktik der TU Dortmund durch Christian Schleich ins Leben gerufen und am Ende mit sechs Schülern – vorwiegend aus dem Physikleistungskurs der Q1 (11. Klasse, die Red.) – durchgeführt. 

Die Heliumfüllung reicht für 1000 Geburtstagsballons.

„Während der Flugphase werden verschiedene Wetterdaten – wie zum Beispiel Temperatur und Luftdruck – aufgezeichnet. Weiterlesen →

5. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Modellprojekt schafft Arbeitsplätze und sorgt zugleich für eine lebenswerte Umwelt

Am Dortmund-Ems-Kanal – und anderswo – soll es wieder schöner werden

Wer in letzter Zeit am Dortmund-Ems-Kanal entlang – zu Fuß oder per Fahrrad – unterwegs war, dem wird aufgefallen sein, dass die Uferböschungen, die Aufenthaltsplätze sowie die Rad- und Fußwege einen ausgesprochen gepflegten Eindruck hinterließen. Das war nicht immer so. Weiterlesen →

4. Juli 2018
von Markus Kohlenberg
Keine Kommentare

Bodelschwingher Kirmes – Nachlese

Mit dem Schaustellerseelsorger über die Bodelschwingher Kirmes

Für die Bodelschwingher ist ihre Kirmes die Veranstaltung des Jahres – für den Schaustellerseelsorger nur eine von zahlreichen Veranstaltungen, bei denen er seine „Schäfchen“ besucht. Am Kirmes-Montag war der Nationalseelsorger mit seinen heimischen Kollegen in Bodelschwingh auf der Kirmes unterwegs.

Weiterlesen →

4. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

SPD Dortmund lehnt Transitzentren ab

UNTERBEZIRK DORTMUND: Nur ein menschliches Europa
ist ein starkes Europa

Der Unterbezirk Dortmund der SPD hat gestern, 3.7.2918, in einer parteiöffentlichen Beiratssitzung  einen Beschluss zur Ablehnung von Transitzentren gefasst und an den Parteivorstand in Berlin weitergeleitet. Der Beirat ist das höchste Gremium zwischen den Parteitagen.

Weiterlesen →

4. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Doppelpass, zeitgleich – Eine Kolumne von Peter Grohmann

Doppelpass, zeitgleich

Eine Kolumne von Peter Grohmann

KONTEXT:Wochenzeitung vom 4. 7. 2018

Am Wochenende hat die Polizei in Kempten 1000 (in Worten: tausend) sturzbesoffene Jugendliche von einer Grünfläche entfernt. Alles wegen Bayern. Fast zeitgleich trafen am 30.6. in Augsburg hochgerechnet 6000 Polizistinnen ebenso viele DemonstrantInnen. Alles wegen Demokratie.

Weiterlesen →

4. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Wasser ist keine Ware! Gegen die Privatisierung der Wasserwirtschaft

Emschergenossenschaft:  Privatisierung der deutschen Wasserversorgung hätte sinkende Qualität bei steigenden Preisen zur Folge!

Bild: campact

Wasser ist keine Ware – und darf daher nicht den Profitinteressen privater Konzerne unterworfen werden! Die beiden öffentlich-rechtlichen Verbände Emschergenossenschaft und Lippeverband warnen daher vor JEFTA, dem geplanten Handelsabkommen zwischen Japan und der EU. Das Abkommen ermöglicht im aktuellen Entwurf die Privatisierung der deutschen Wasserversorgung. Die mögliche Folge: sinkende Qualität bei steigenden Preisen…!

 Wasserversorgung ist Teil der Daseinsvorsorge und gehört in öffentliche Hand!

Zu dem geplanten Abkommen hat die Emschergenossenschaft heute folgende Stellungnahme veröffentlicht:

“Emschergenossenschaft und Lippeverband fordern die Politik in Deutschland daher auf, die Wasserversorgung explizit vor Liberalisierung und Privatisierung zu schützen. Das Abkommen definiert zwar einige Bereiche, die vor Privatisierung geschützt sind. Nur ist Wasser nicht dabei. Das öffnet die deutsche Wasserwirtschaft für Konzerne. Zahlreiche andere Handelsabkommen enthalten jeweils Sonderartikel zu Wasser. Damit wird klargestellt: Wasser ist keine Handelsware und muss darum vom Abkommen ausgenommen sein. So eine Klausel wollen Emschergenossenschaft und Lippeverband auch für JEFTA.

Was kann drohen?
London, Lissabon, Berlin – dies sind drei Beispiele, die aufzeigen, welche Folgen eine Privatisierung der Wasserversorgung haben kann. Wasserleitungen wurden in diesen Städten aus Einspargründen nicht mehr modernisiert, die Wasserqualität wurde in der Folge schlechter, die Preise stiegen gleichzeitig dennoch rapide – in Berlin innerhalb weniger Jahre nach der Privatisierung um 35 Prozent, in Portugal sogar um fast 400 Prozent (Quelle: aktion.campact.de). Berlin hat seinen Ausflug in die Privatisierung 2013 beendet. Das Land musste seine Anteile an den Wasserbetrieben für rund 1,2 Milliarden Euro zurückkaufen. Die Gewinne aus den massiven Preissteigerungen strichen die Investoren dagegen selbst ein!

Zum Hintergrund:
Bei JEFTA handelt es sich um geplante Handelsabkommen zwischen der EU und Japan. Tritt es in Kraft, entsteht ein riesiger Wirtschaftsraum, der 30 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts umfasst. JEFTA wäre das bislang größte Handelsabkommen der EU. Das Abkommen erleichtert nicht nur den Austausch von Waren und Dienstleistungen zwischen den Ländern. Viele der geplanten Regelungen können unseren Alltag stark beeinflussen. Vor allem droht uns mit JEFTA eine massive Privatisierung.

Was ist zu tun?
Es bleiben nur noch wenige Tage, um zu handeln. Schon am 11. Juli soll das Abkommen unterzeichnet werden – wenn der EU-Ministerrat nächste Woche zustimmt. Für Deutschland stimmt Wirtschaftsminister Peter Altmaier ab – und er ist für JEFTA. Die einzige Chance: Altmaier muss sich enthalten, wenn die SPD Nein zu JEFTA sagt.

Online-Petition unterzeichnen
Jeder kann seinen Beitrag gegen die drohende Gefahr der Privatisierung leisten. Auf www.aktion.campact.de gibt es die Möglichkeit, eine Online-Petition zu unterzeichnen. Damit wird die Politik aufgefordert, im Sinne der Verbraucher zu handeln.

 

PDF24    Send article as PDF   

3. Juli 2018
von Cawi Schmälter
Keine Kommentare

Das größte Basketball Training Dortmunds

 85 Teilnehmerinnen beim TV Mengede Girls Day 2018!

Die Basketballer des TV 1890 Mengede veranstalteten am letzten Sonntag, 1. Juli, den TV Mengede Basketball Girls Day. Gefördert durch das Projekt „Come on Girls“ des deutschen Basketball Bundes (DBB) konnte jede Teilnehmerin am Ende der Veranstaltung nicht nur das DBB Bronze Abzeichen erringen, sondern auch noch einen Ball, ein Girls Day T-Shirt und eine Sporttasche mit nach Hause nehmen.

Weiterlesen →

1. Juli 2018
von Klaus Neuvians
Keine Kommentare

Stiftung help and hope feiert Hoffest auf Gut Königsmühle

Zahlreiche BesucherInnen erleben ein  abwechslungsreiches Programm

Am gestrigen Samstag, 30.6.2018, veranstaltete die Stiftung help and hope ein buntes Hoffest auf Gut Königsmühle. Über 1.000 Besucher sind der Einladung gefolgt und verbrachten bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen einen Nachmittag mit Spiel und Spaß für Groß und Klein.

Weiterlesen →

30. Juni 2018
von Markus Kohlenberg
Keine Kommentare

697. Bodelschwingher Kirmes mit Gottesdienst eröffnet

Schausteller und Bodelschwingher BürgerInnen  beteiligten sich in der Schlosskirche am ökumenischen Gottesdienst

Mit einem ökumenischen Gottesdienst wurde die 697. Bodelschwingher Kirmes am Samstag um 14.00 Uhr eröffnet, denn bekanntlich kommt das Wort „Kirmes” von “Kirchweihfest” und erinnert somit an die Weihe der Kirche im Jahre 1322, zu dem schon damals Gaukler und fliegende Händler nach Bodelschwingh kamen.

Weiterlesen →

30. Juni 2018
von Monika Zybon-Biermann
Keine Kommentare

Zeitreise in die eigene Vergangenheit

Bodelschwinghs Kirmes ist mehr als ein Jahrmarkt

Dieser Imbiss an der Deininghauser Straße hat das zum Ambiente passende Design: Fachwerk!

Kirmes in Bodelschwingh – das bedeutet mehr als Karussells und andere Fahrgeschäfte. Buden, an denen man Treffsicherheit oder Glück testen kann, gibt es auch woanders, genau wie den Duft nach gebrannten Mandeln und Würstchen. In Bodelschwingh geht es um Tradition – und die reicht in der Tat sehr weit zurück. 2018 findet der Jahrmarkt zum 697. Mal statt. Wie schon im letzten Jahr, so hat die Arbeitsgruppe Bodelschwingh/Westerfilde des Heimatvereins Mengede auch diesmal eine Ausstellung mit alten Fotos zusammengetragen, die man im evangelischen Gemeindehaus an der Parkstraße an allen drei Kirmestagen ansehen kann.

Weiterlesen →